Bochum auf den zweiten Blick

 Taschenbuch
Lieferzeit: Sofort lieferbar I

18,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783837525830
Veröffentl:
2024
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
27.05.2024
Seiten:
160
Autor:
Hans H. Hanke
Gewicht:
338 g
Format:
207x140x12 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:
Manche Kuriosität, manche interessante Historie einer Stadt blüht im Verborgenen, denn sie werden einfach übersehen oder erschließen sich dem Betrachter erst auf den zweiten Blick. Der Architekturhistoriker und Denkmalpfleger Hans H. Hanke hat sich auf den Weg gemacht, genau diese Orte zu suchen und erzählt Geschichten, die selbst Bochum-Kennern noch unbekannt sind. Das gilt prominenten und weniger prominenten Orten: Das Schauspielhaus umarmt die Welt und man sieht es ihm an. Ein großer Notenschlüssel in Grumme erinnert an das entschwundene Kulturzentrum "Musikhaus Kühl". Auch die Schweizer Flagge über einer KITA in der Speckschweiz ist längst verschwunden. Eine unscheinbare Treppe führt hinauf in eine opulente Vergangenheit. Und die schöne Gerther Elisabeth-Kirche ist als Baukasten angelegt. Prominente, aber sehr gewöhnliche Denkmäler verschweigen ihre unterhaltsamen Bezüge, die bis nach Australien reichenkönnen. Kurzum: In Bochum kann man viel Geschichte und noch mehr Geschichten entdecken. Man sieht, was man weiß. Schauen Sie mit, nicht nur einmal, sondern zweimal


Manche Kuriosität, manche interessante Historie einer Stadt blüht im Verborgenen, denn sie werden einfach übersehen oder erschließen sich dem Betrachter erst auf den zweiten Blick. Der Architekturhistoriker und Denkmalpfleger Hans H. Hanke hat sich auf den Weg gemacht, genau diese Orte zu suchen und erzählt Geschichten, die selbst Bochum-Kennern noch unbekannt sind. Das gilt prominenten und weniger prominenten Orten: Das Schauspielhaus umarmt die Welt und man sieht es ihm an. Ein großer Notenschlüssel in Grumme erinnert an das entschwundene Kulturzentrum "Musikhaus Kühl". Auch die Schweizer Flagge über einer KITA in der Speckschweiz ist längst verschwunden. Eine unscheinbare Treppe führt hinauf in eine opulente Vergangenheit. Und die schöne Gerther Elisabeth-Kirche ist als Baukasten angelegt. Prominente, aber sehr gewöhnliche Denkmäler verschweigen ihre unterhaltsamen Bezüge, die bis nach Australien reichenkönnen. Kurzum: In Bochum kann man viel Geschichte und noch mehr Geschichten entdecken. Man sieht, was man weiß. Schauen Sie mit, nicht nur einmal, sondern zweimal

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.