Untersuchungen zur Entwicklung eines Standards für Job Tickets in der

 Paperback
Besorgungstitel | Lieferzeit:3-5 Tage I

48,00 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783838630397
Einband:
Paperback
Seiten:
84
Autor:
Heiko Gläser
Gewicht:
133 g
Format:
210x148x6 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:
Diplomarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medienökonomie, -management, Note: 2,0, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (unbekannt), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Problemstellung:Diese Arbeit setzt sich mit dem Einsatz von elektronischen Auftragstaschen (Job Tickets) im zukünftigen digitalen Produktionsworkflow und der Entwicklung eines standardisierten Dateiformats, dem Job Definition Format (JDF), auseinander.
Bei dem Gebrauch von Job Tickets geht es um die Statusanzeige und Verwaltung eines Jobs.
Es gibt mittlerweile verschiedene Job Ticket Formate, die untereinander aber nicht kompatibel sind, und sich auch sehr unterschiedlich definieren. In den letzten Jahren hat die Forderung nach einer größeren Vereinheitlichung von mechanischen und automatisierten Systemen zu ersten Entwicklungen spezifizierter Formate geführt. Diese Dateiformate brachten eine Generation von Systemen Mitte der 90er Jahre hervor, die die Fähigkeit unterstützten, verschiedene Elemente aus Vorstufe, Druck und Weiterverarbeitung zu verbinden. Sie hatten jedoch herstellerbedingte Einschränkungen und proprietäre Architekturen. Es wurden zum Beispiel nur einige Aspekte eines Druckauftrags berücksichtigt. In den letzten Jahren wurde dennoch der Ruf in der Publishing- und Druckindustrie nach der Entwicklung von zwei Dingen lauter: Eine auf Standards basierende Infrastruktur der Produktionskette, d.h. Standardschnittstellen für den Datenaustausch und einem Satz von Protokollen, die speziell die Informationen der Kreation, der Herstellung und der Distribution eines Druckproduktes enthalten.
Diese Forderungen haben das Ziel, auch in der grafischen Industrie zu einer industriellen Fertigung zu kommen, dem sogenannten Computer Integrated Manufacturing (CIM). Mit einer solchen vollständigen Digitalisierung und Verknüpfung aller Prozesse und Ebenen sind weitergehende Lösungen als die z.Zt. realisierten erforderlich. Hierzu wird in der vorliegenden Arbeit
der konventionelle Arbeitsablauf mit Auftragstaschen am Beispiel von drei Firmen dargestellt.
Da mittlerweile alle neuen Maschinen, die nach der Vorstufe zum Einsatz kommen, auch elektronisch gesteuert werden können, soll untersucht werden, ob und wie eine konventionelle Auftragstasche durch ein digitales Job Ticket ersetzt werden kann.
Hierzu wird die derzeit mögliche Automatisierung und Leistungsfähigkeit von digitalen Job Tickets anhand von ausgewählten Firmenlösungen aufgezeigt.
Ziel ist es, eine elektronische Auftragstasche (Job Ticket) an den Prozeß anzuhängen, um den Arbeitsablauf vollständig digital zu realisieren und dabei auch die Prozeßsteuerung und kontrolle sowie den Businessprozeß zu integrieren.
Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:
1.Einleitung9
2.Ist-Zustand des Job Ticket-Einsatzes10
2.1Historischer Abriß10
2.2Definitionen10
2.2.1Job Ticket10
2.2.2Workflow11
2.3Konventioneller Arbeitsablauf11
2.3.1Akzidenzdruckerei11
2.3.2Verpackungsdruckerei14
2.3.3Buchbinderei16
3.Aus den Grundlagen über Datenbanken19
3.1Relationale Datenbank19
3.1.1SQL20
3.2Objektorientierte Datenbank20
3.2.1XML20
3.2.2DTD21
4.Die unterschiedlichen Standards22
4.1CIP3/CIP422
4.1.1CIP3-PPF22
4.2PJTF23
4.3e-t-f24
4.4CFX24
4.5IMF25
4.6PDF26
4.7Zusammenfassung26
5.Gegenwärtige Lösungsansätze für den Datenworkflow28
5.1Apogee Series2 (Agfa)28
5.2Brisque (CreoScitex)30
5.3Valiano (Fuji)31
5.4Trueflow (Scree33n)33
5.5Prinergy (Heidelbe34rg)34
5.6IFRAtrack (IFRA)3535
5.7Lösungszuordnung zu den Prozeßstufen (Tabelle)38
6.Schwierigkeiten39
6.1Schnittstellen39
6.2Horizontale und vertikale Vernetzung41
6.3Nachteile der vorhandenen Lösungen44
6.4Managemen...

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.