Corporate Governance
-49 %
download
Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Corporate Governance

Eine aktienrechtliche und institutionenökonomische Analyse der Leitungsmaxime von Aktiengesellschaften
 Ebook
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 54,99 €

Jetzt 27,99 €*

ISBN-13:
9783834986191
Einband:
Ebook
Seiten:
432
Autor:
Michael Metten
eBook Typ:
PDF
eBook Format:
EPUB
Kopierschutz:
1 - PDF Watermark
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:
"Im Zuge der Internationalisierung der Kapitalmärkte haben sich auch deutsche Aktiengesellschaften zunehmend auf den Shareholder Value als maßgebliche Zielgröße für die Unternehmenssteuerung konzentriert. Dieser Ansatz steht jedoch regelmäßig im Widerspruch zur Leitungsmaxime des deutschen Aktienrechts, dem Unternehmensinteresse."
"Theorie der Corporate Governance; Das Unternehmensinteresse als gesellschaftsrechtliche Leitungsmaxime; Corporate Governance zwischen Shareholder Value und aktienrechtlicher Zielkonzeption; Das Unternehmensinteresse als Handlungs- und Kontrollmaxime des Aufsichtsrats; Empirische Analyse der Interessenunabhängigkeit der Aufsichtsratsmitglieder der DAX-30-Unternehmen"
Im Zuge der Internationalisierung der Kapitalmärkte haben sich deutsche Aktien- sellschaften im letzten Jahrzehnt mehr und mehr auf den Shareholder Value als m- gebliche Zielgröße für die Unternehmenssteuerung konzentriert. Der traditionelle C- porate Governance-Ansatz in Kontinentaleuropa im Allgemeinen und in Deutschland im Besonderen ist jedoch nicht auf die Kapitaleigentümer und deren Unternehme- interesse beschränkt. Vielmehr werden in der Regel auch die Interessen anderer Gruppen (Stakeholder) explizit (z.B. Mitbestimmung in Deutschland) oder implizit (informelles Konsensmodell wie in den Niederlanden) berücksichtigt. Die anhaltende Diskussion über Corporate Governance, Aktionärsinteressen, Managementethik und Nachhaltigkeit bietet vor dem Hintergrund der weltweiten Finanz- und Wirtschaftsk- se den Anlass, etwas grundsätzlicher über das Unternehmensinteresse nachzudenken. Michael Metten leistet mit seiner Dissertation an der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Recht einen außerordentlich wichtigen, weil (auf-)klärenden Beitrag zu dieser Diskussion. Die Arbeit verdeutlicht, dass ordnungsgemäße Corporate Governance in Deutschland unter dem gesellschaftsrechtlichen Diktum des Unternehmensinteresses verstanden werden muss. Das aktienbasierte Unternehmen ist demnach weit mehr als eine Wertschöpfungsveranstaltung, die durch Zusammenwirken von Anteilse- nern, Arbeitnehmern und Unternehmensführung stattfindet, und die ein schwer zu definierendes Bündel von Partikularinteressen darstellt. Vielmehr handelt es sich um eine rechtlich geordnete Verfassung nach den Vorgaben von Aktienrecht, Mit- stimmungsrecht, Kapitalmarktrecht, Wettbewerbsrecht und Insolvenzrecht. Diese V- fassung besitzt eine verbindliche und justitiable Leitungs- und Handlungsmaxime: das Unternehmensinteresse.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.