Veräußerung von Anteilen an Tochterunternehmen im IFRS-Konzernabschlus

End- und Übergangskonsolidierung
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

69,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783834916303
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
16.04.2009
Seiten:
330
Autor:
Felix Hoehne
Gewicht:
456 g
Format:
211x150x23 mm
Serie:
Forschungsreihe Rechnungslegung und Steuern
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:
Die bilanzielle Abbildung von Unternehmensübernahmen erfordert klare und praktikable Rechnungslegungsvorschriften. Dennoch war die Veräußerung von Anteilen an Tochterunternehmen bisher innerhalb der IFRS-Rechnungslegung nicht geregelt. Durch die Verabschiedung von IAS 27 (2008) und IFRS 3 (2008) wurden erstmals Regelungen zur End- und Übergangskonsolidierung in die IFRS aufgenommen.



Felix Hoehne diskutiert die neu eingeführten, umfangreichen Vorschriften zur konzernbilanziellen Abbildung von Anteilsveräußerungen. Er analysiert sie sowohl vor dem Hintergrund eines theoretischen Untersuchungskonzepts als auch hinsichtlich praktischer Auswirkungen. Darauf aufbauend entwickelt er für die Neuregelungen, für die daraus resultierenden Problemstellungen sowie weiterhin bestehende Regelungslücken Konsolidierungstechniken für die konzernbilanzielle Umsetzung einer Beteiligungsveräußerung. Die Erkenntnisse werden anhand umfangreicher Beispielsachverhalte praxisorientiert dargestellt.
Aus dem Inhalt:
Grundlagen zur Konzernrechnungslegung nach IFRS, Abgrenzung des Konsolidierungskreises nach IFRS, bilanzielle Abbildung der Veräußerung von Anteilen an einem Tochterunternehmen nach IFRS, Endkonsolidierung, Übergangskonsolidierung, Abstockung von Mehrheitsbeteiligungen
Die bilanzielle Abbildung von Unternehmensübernahmen erfordert klare und praktikable Rechnungslegungsvorschriften. Dennoch war die Veräußerung von Anteilen an Tochterunternehmen bisher innerhalb der IFRS-Rechnungslegung nicht geregelt. Durch die Verabschiedung von IAS 27 (2008) und IFRS 3 (2008) wurden erstmals Regelungen zur End- und Übergangskonsolidierung in die IFRS aufgenommen.
Felix Hoehne diskutiert die neu eingeführten, umfangreichen Vorschriften zur konzernbilanziellen Abbildung von Anteilsveräußerungen. Er analysiert sie sowohl vor dem Hintergrund eines theoretischen Untersuchungskonzepts als auch hinsichtlich praktischer Auswirkungen. Darauf aufbauend entwickelt er für die Neuregelungen, für die daraus resultierenden Problemstellungen sowie weiterhin bestehende Regelungslücken Konsolidierungstechniken für die konzernbilanzielle Umsetzung einer Beteiligungsveräußerung. Die Erkenntnisse werden anhand umfangreicher Beispielsachverhalte praxisorientiert dargestellt.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.