Grundsätze ordnungsmäßiger Lageberichterstattung

Zur Systembildung prognoseorientierter Informationspflichten in wirtschaftlicher Betrachtungsweise
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

54,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783834912633
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
12.09.2008
Seiten:
191
Autor:
Matthias Maucher
Gewicht:
296 g
Format:
209x149x13 mm
Serie:
Rechnungswesen und Unternehmensüberwachung
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:
Ziel einer detaillierteren Regelung der Lageberichterstattung, so der deutsche Gesetzgeber, ist die Stärkung des informationellen Anlegerschutzes. Die Literaturmeinung zur materiellen Bedeutung dieser Informationspflichten ist jedoch insbesondere bei entscheidungsrelevanten Prognosen heterogen bzw. vage.


Eingebettet in den neoinstitutionenökonomischen Forschungsansatz nimmt Matthias Maucher eine normative Analyse des
289 HGB vor. Informationsinhalte werden konzis aus dem Ziel einer adressatenorientierten Informationsvermittlung abgeleitet und damit erstmals unter funktionalen Gesichtspunkten systematisiert und konkretisiert. Anhand von Literaturmeinungen diskutiert der Autor die Ausprägungen des Informationssystems Lagebericht, die zu analysierenden finanziellen Daten, die Art der Analyse, den Detailgrad der Angaben sowie die Reichweite und Haftung von Prognosen. Im Rahmen einer differenzierten Analyse der Regelungen der US-amerikanischen MD&A sowie der konkretisierenden Rechtsprechung identifiziert er Regelungsprobleme und zeigt wesentliche systembedingte Unterschiede zum Informationssystem Lagebericht auf.
Prognosebasisprinzipien: Prinzip der Analyse von Geschäftsverlauf und Lage; Prinzip der Erläuterung des Geschäftsergebnisses; Prognoseprinzipien: Prinzip der Beurteilung der künftigen Entwicklung; Prinzip der Erläuterung der künftigen Entwicklung
Ziel einer detaillierteren Regelung der Lageberichterstattung, so der deutsche Gesetzgeber, ist die Stärkung des informationellen Anlegerschutzes. Die Literaturmeinung zur materiellen Bedeutung dieser Informationspflichten ist jedoch insbesondere bei entscheidungsrelevanten Prognosen heterogen bzw. vage.Eingebettet in den neoinstitutionenökonomischen Forschungsansatz nimmt Matthias Maucher eine normative Analyse des Paragraf 289HGB vor. Informationsinhalte werden konzis aus dem Ziel einer adressatenorientierten Informationsvermittlung abgeleitet und damit erstmals unter funktionalen Gesichtspunkten systematisiert und konkretisiert. Anhand von Literaturmeinungen diskutiert der Autor die Ausprägungen des Informationssystems Lagebericht, die zu analysierenden finanziellen Daten, die Art der Analyse, den Detailgrad der Angaben sowie die Reichweite und Haftung von Prognosen. Im Rahmen einer differenzierten Analyse der Regelungen der US-amerikanischen MD&A sowie der konkretisierenden Rechtsprechung identifiziert er Regelungsprobleme und zeigt wesentliche systembedingte Unterschiede zum Informationssystem Lagebericht auf.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.