AHA-BUCH

Economization versus Power Ambitions

Rethinking Russia's Policy towards Post-Soviet States
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

29,00 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783832976453
Einband:
Taschenbuch
Seiten:
154
Autor:
Stefan Meister
Gewicht:
245 g
Format:
226x154x9 mm
Serie:
DGAP-Schriften zur Internationalen Politik
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Das Scheitern russischer Integrationspolitik mit den post-sowjetischen Nachbarn basiert auf der fehlenden Attraktivität seiner Innenpolitik. Die Autoren analysieren die Beziehungen zwischen russischer Innen- und Außenpolitik, Russlands Politik gegenüber Ukraine und Belarus sowie die Möglichkeiten der Kooperation zwischen Russland und der EU.
Russische Politik gegenüber den post-sowjetischen Staaten erfolgt im Spannungsfeld zwischen traditioneller Machtpolitik und den ökonomischen Interessen seiner Eliten. Diese Muster spiegeln sich in einem eher geschlossenen politischen System und einer teilweise offenen Wirtschaft wieder. Dabei haben die Beziehungen mit den post-sowjetischen Nachbarn drei Funktionen: die internationale Anerkennung als Regionalmacht, die innenpolitische Legitimation des Systems Putin und der Zugriff der Eliten auf Einnahmen. Bisher ist es Russland nicht gelungen, die post-sowjetischen Staaten zu integrieren, da es diese eher dominieren als integrieren wollte. Das aktuelle Integrationsprojekt einer Eurasischen Wirtschaftsunion wird erneut scheitern, solange die russischen Eliten nicht dazu in der Lage sind ein attraktives politisches und wirtschaftliches Modell zu entwickeln. Gleichzeitig war die EU zwar dazu in der Lage soft power und ein attraktives Integrationsmodell zu entwickeln. Jedoch fehlt ihr der politische Wille für ernsthafte Zusagen, damit sie zum normativen Hegemon in den post-sowjetischen Staaten werden kann.