AHA-BUCH

Die humanitäre Besatzung

Ein Dilemma des ius post bellum
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

58,00 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783832942311
Einband:
Taschenbuch
Seiten:
245
Autor:
Friedrich Rosenfeld
Gewicht:
373 g
Format:
228x154x18 mm
Serie:
15, Schriften zur Europäischen Integration und Internationalen Wirtschaftsordnung
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Sind externe Akteure dazu berechtigt, zum Wohle der Bevölkerung regimeändernde Maßnahmen in Post-Konflikt-Staaten vorzunehmen? Am Beispiel des internationalen Engagements im Irak und im Kosovo wird im vorliegenden Band der völkerrechtliche Rahmen für humanitäre Besatzungen durch einzelne Staaten und die UNO dargestellt.
Sind externe Akteure dazu berechtigt, zum Wohle der Bevölkerung regimeändernde Maßnahmen in Post-Konflikt-Staaten vorzunehmen? Am Beispiel des internationalen Engagements im Irak und im Kosovo wird im vorliegenden Band der völkerrechtliche Rahmen für humanitäre Besatzungen durch einzelne Staaten und die UNO dargestellt.
Für den Zeitraum nach der Beendigung bewaffneter Konflikte existieren bislang nur wenige völkerrechtliche Regeln. Zu den ungelösten Problemen des ius post bellum gehört die Frage, ob externe Akteure zum Wohle der Bevölkerung regimeändernde Maßnahmen in Post-Konflikt-Staaten ergreifen dürfen.Im vorliegenden Band wird untersucht, inwieweit die Konstitutionalisierung des Völkerrechts zur Herausbildung von Vorgaben für die Organisation von Staaten geführt hat. Am Beispiel der jüngsten Transformationsprozesse im Irak und im Kosovo werden die Kompetenzen einzelner Staaten und der Vereinten Nationen zur zwangsweisen Implementierung dieser Vorgaben einer kritischen Analyse unterzogen.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.