AHA-BUCH

UN Studies

Umrisse eines Lehr- und Forschungsfeldes
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

29,90 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783832934521
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
01.07.2008
Seiten:
269
Autor:
Manuel Fröhlich
Gewicht:
410 g
Format:
228x154x16 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Der Band versteht sich als Begründung und Bestandsaufnahme eines neuen Lehr- und Forschungsfeldes. "UN Studies" bezeichnet dabei die Auseinandersetzung mit den Grundlagen, Institutionen und Handlungsfeldern eines breit verstandenen Begriffs und Problems der "Weltorganisation". Die einzelnen Beiträge spiegeln die Perspektive verschiedener Disziplinen und diskutieren die wissenschaftliche wie praktische Relevanz dieses Forschungsfeldes.
Der Band versteht sich als Begründung und Bestandsaufnahme eines neuen Lehr- und Forschungsfeldes. ?UN Studies? bezeichnet dabei die Auseinandersetzung mit den Grundlagen, Institutionen und Handlungsfeldern eines breit verstandenen Begriffs und Problems der ?Weltorganisation?. Die einzelnen Beiträge spiegeln die Perspektive verschiedener Disziplinen und diskutieren die wissenschaftliche wie praktische Relevanz dieses Forschungsfeldes.
Der Band versteht sich als Begründung und Bestandsaufnahme eines neuen Lehr- und Forschungsfeldes in Deutschland. "UN Studies" bezeichnet dabei die Auseinandersetzung mit den Grundlagen, Institutionen und Handlungsfeldern eines breit verstandenen Begriffs und Problems der "Weltorganisation". Neue globale Herausforderungen und innovative Muster globaler Politikgestaltung verlangen entsprechende Impulse für Forschung und Lehre aber auch neue Wege des Austauschs zwischen Wissenschaft und Praxis. Vor diesem Hintergrund geben Autoren aus Sicht der Politik-, Rechts-, Geschichts-, Kommunikations-, Wirtschafts- und Verwaltungswissenschaft sowie der Soziologie und der Geschichte Auskunft über Anknüpfungspunkte und Optionen von "UN Studies" in Deutschland. In einem zweiten Teil werden konkrete Erfahrungen mit wissenschaftlichen Programmen, Lehrformaten und Kooperationen sowie die Praxisrelevanz von "UN Studies" diskutiert. In der Summe skizzieren die Beiträge Eckpunkte einer neuen wissenschaftlichen Agenda und erörtern kritisch Möglichkeiten und Grenzen des Lehr- und Forschungsfeldes.