AHA-BUCH

Großflächige Einzelhandelsbetriebe

Ein Paradigma zwischen freier Standortwahl, staatlicher Reglementierung und zufriedenen Verbrauchern
 Book
Sofort lieferbar | 1027 Stück | Lieferzeit:3-5 Tage I

49,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783824408139
Einband:
Book
Erscheinungsdatum:
23.02.2005
Seiten:
296
Autor:
Michael Sauter
Gewicht:
419 g
Format:
213x151x20 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Die Ansiedlung großflächiger Einzelhandelsbetriebe, vor allem auf der "grünen Wiese", wird immer wieder restriktiv gehandhabt. Regulierungsinstrumente liegen im Baurecht sowie in der Raumordnung und Landesplanung. Deren Wettbewerbsneutralität bleibt oft nicht gewahrt, denn häufig werden politisch motivierte Ziele und Partikularinteressen verfolgt. Großzügige Spielräume in der praktischen Handhabung der Regulierungsinstrumente ermöglichen dies. So kommt es zu einer Krypto-Diskriminierung großflächiger Einzelhandelsbetriebe durch Normen und Verordnungen, die eigentlich einem anderen Zweck dienen.



Michael Sauter setzt sich mit dem Thema aus der Perspektive der Handelsforschung auseinander und fordert eine konsequent liberale Haltung der Genehmigungsbehörden aller Ebenen im Sinne einer sozialen Marktwirtschaft. Er zeigt, dass Regulierungsversuche marktinduzierte Veränderungsprozesse zwar verlangsamen, langfristig aber nicht verhindern können: Die Konsumenten "stimmen mit den Füßen ab" und wählen diejenigen Anbieter und damit auch diejenige Versorgungssituation, die ihren Wünschen am ehesten gerecht wird.



Die ungebrochene Aktualität der behandelten Thematik wie auch den vorliegenden Handlungsbedarf bestätigt und unterstreicht Hans Reischl, langjähriger Vorsitzender des Vorstands der REWE-Zentral AG, in einem Geleitwort zu diesem Werk.
Grundlagen zur Standortwahl des Einzelhandels
Wirtschaftspolitische Einordnung planerischer Eingriffe
Baurechtliche Beurteilung von Einzelhandelsgroßprojekten
Die Zentrale-Orte-Theorie von Christaller
Raumordnung und Zentrale-Orte-Konzept
Das Zentrale-Orte-Konzept und verbrauchernahe Versorgung
Handelsgerichtete Auswirkungen der Raumordnungsvorstellungen
Bewertung und Zukunftsperspektiven von Zentrale-Orte-Konzept und Handel
Die Ansiedlung großflächiger Einzelhandelsbetriebe, vor allem auf der "grünen Wiese", wird immer wieder restriktiv gehandhabt. Regulierungsinstrumente liegen im Baurecht sowie in der Raumordnung und Landesplanung. Deren Wettbewerbsneutralität bleibt oft nicht gewahrt, denn häufig werden politisch motivierte Ziele und Partikularinteressen verfolgt. Großzügige Spielräume in der praktischen Handhabung der Regulierungsinstrumente ermöglichen dies. So kommt es zu einer Krypto-Diskriminierung großflächiger Einzelhandelsbetriebe durch Normen und Verordnungen, die eigentlich einem anderen Zweck dienen. Michael Sauter setzt sich mit dem Thema aus der Perspektive der Handelsforschung auseinander und fordert eine konsequent liberale Haltung der Genehmigungsbehörden aller Ebenen im Sinne einer sozialen Marktwirtschaft. Er zeigt, dass Regulierungsversuche marktinduzierte Veränderungsprozesse zwar verlangsamen, langfristig aber nicht verhindern können: Die Konsumenten "stimmen mit den Füßen ab" und wählen diejenigen Anbieter und damit auch diejenige Versorgungssituation, die ihren Wünschen am ehesten gerecht wird.