AHA-BUCH

Das Securitizationsphänomen

54,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783824400744
Einband:
Book
Erscheinungsdatum:
01.01.1991
Seiten:
188
Autor:
Wolfgang Hastenpflug
Gewicht:
241 g
Format:
210x148x10 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

1 Das Bankgeschäft im Wandel.- 2 Grundlegung.- 2.1 Die empirische Ausgangssituation.- 2.2 Methodologische Vorbemerkungen.- 2.3 Fragestellung und Gang der Untersuchung.- 3 Der Securitizationsprozeß als Finanzinnovation.- 3.1 Das finanzinnovatorische Umfeld.- 3.1.1 Der internationale Innovationsprozeß.- 3.1.2 Die Finanzinnovation: Begriff und Erscheinungsformen.- 3.2 Die Securitization als Beispiel für eine Finanzinnovation.- 3.2.1 Begriff und Entstehung.- 3.2.2 Erscheinungsformen.- 4 Ansätze zur Erklärung des Phänomens Finanzinnovation und ihr Beitrag zur Erklärung des Securitizationsphänomens.- 4.1 Systematisierung der unterschiedlichen Ansätze.- 4.2 Das Modell von GREENBAUM/HAYWOOD.- 4.3 Das Modell der regulativen Dialektik von KANE.- 4.4 Die Theorie von SILBER.- 4.5 Der Ansatz von DUNHAM.- 4.6 Das Modell von DOWEN.- 4.7 VAN HORNE's kapitalmarkttheoretischer Ansatz.- 5 Der Property-Rights-Ansatz und sein Beitrag zur Erklärung des Securitizationsphänomens.- 5.1 Der Property-Rights-Ansatz.- 5.1.1 Entstehung, Annahmen und Forschungsziele des Ansatzes.- 5.2 Grundlagen des Property-Rights-Ansatzes.- 5.2.1 Der Begriff"Property-Rights".- 5.2.2 Die Eigentumsrechtsanalyse.- 5.2.3 Die Elemente der Transaktionskostenbetrachtung.- 5.3 Übertragung auf das Securitizationsphänomen.- 5.3.1 Anwendungen des Property-Rights-Ansatzes.- 5.3.2 Die Finanzmarkttransaktion unter Property-Rights-Gesichtspunkten.- 5.3.3 Die Finanzmarkttransaktion unter Transaktionskostengesichtspunkten.- 5.3.4 Die Bewertung des Property-Rights-Ansatzes.- 6 Jüngere institutionentheoretische Ansätze und ihr Beitrag zur Erklärung des Securitizationsphänomens.- 6.1 Banktheoretische Ansätze zur Erklärung des Securitizationsphänomens.- 6.2 Der Ansatz von ROSS.- 6.3 Die Theorie der Unternehmerfunktionen.- 7 Zusammenfassung.
In den letzten Jahrzehnten haben im Bereich des Finanzmanagements tief greifende Anderungen stattgefunden, die nicht nur die direkte Kapitalbe schaffung der Unternehmen und die Finanzierung ihrer Investitionen be trafen, sondern auch die institutionellen Gegebenheiten wie Kapitalmarkt, Geldmarkt, Bankwesen u. a. einem fast revolutionaren UmwandlungsprozeB unterzogen haben. Das genaue Endergebnis dieser Entwicklung ist heute noch nicht abzusehen. In diesen Gesamtrahmen fallt auch das Securitizati onsphanomen. Trotz der rasanten Fortentwicklung der Finanzmarkte muB man leider fest stellen, daB in der einschlagigen Fachliteratur kaum eine umfassende theore tische Aufarbeitung dieses Instrumentes vorhanden ist. Eines der Ziele des Verfassers ist es deshalb auch, diese Liicke zu schlieBen. Auf der Grundlage der zur Verfiigung stehenden Quellen wurde der Versuch unternommen, die jenigen Faktoren herauszufiltern, die bei der Entstehung bzw. bei der Ent wicklung dieser Finanzierungsform eine wichtige Rolle gespielt haben und noch spielen. Angesichts der gegenwartigen Situation stellt sich natiirlich die Frage, ob eine allgemeingiiltige Theorie bereits ausgearbeitet werden kann, da sich das untersuchte Phanomen, so darf man annehmen, noch fortentwickeln wird. Wolfgang Hastenpfiug hat das Wagnis auf sich genommen, die theore tischen Grundlagen dieser Finanzierungsform herauszustellen. Sein Befund kann deshalb bei der zu erwartenden Weiterentwicklung als Richtlinie bzw. Beurteilungskriterium fungieren. Man soli sich jedoch dariiber im klaren sein, daB im Bereich des Mana gements, und besonders im Bereich des Finanzmanagements, sogenannte "neue" Instrumente entwickelt werden, die sich bei naherer Betrachtung als Erscheinungsformen althergebrachter Typen der Untemehmensfinanzierung herausstellen. Hierauf hat der Autor sowohl direkt als auch indirekt hinge wiesen.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.