AHA-BUCH

Alter(n) und vergängliche Körper

 Book
Sofort lieferbar | 1027 Stück | Lieferzeit:3-5 Tage I

49,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783658104191
Einband:
Book
Erscheinungsdatum:
26.05.2017
Seiten:
305
Autor:
Reiner Keller
Gewicht:
414 g
Format:
211x151x20 mm
Serie:
Wissen, Kommunikation und Gesellschaft
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

99
Der Band fokussiert das Erleben, das Erfahren und den Umgang mit Alter(n) und der Vergänglichkeit des Körpers in der Gegenwart. Diese Fragestellung geht nicht nur aus dem hervor, was als ,demographischer Wandel' vielfach öffentlich diskutiert wird und bislang etwa in einigen wenigen Spiel- und Dokumentarfilmen oder sonstigen Medienfeatures exponiert wird. Vielmehr spielen auch die unübersehbaren, bspw. über Medizin und Lebensstile induzierten Veränderungen von alternder und vergänglicher Körperlichkeit eine zentrale Rolle. Im Fokus steht dabei gerade die Verbindung von Altern und vergänglicher Körperlichkeit bzw. deren ,Vermeidung' oder ,Verbannung'.
Altern als subjektive Erfahrung - Der alte Körper als Problemgenerator - Individuelles Management gesundheitlicher Alterungsrisiken - Der Körper im Zeichen des Anti-Aging - Blicke auf Alter, Körper und Schönheit - Vergänglichkeit, Körpererleben und Schönheitshandeln im Lebensverlauf - Ältere Männer und gesundheitliche Einschränkungen - Alter(n) non-verbal verkörpern - Leidens- und Lebenserfahrungen Hochaltriger - Das umstrittene Körperwissen der Anorexie - Die unerbittliche Gegenwärtigkeit der Vergänglichkeit des Körpers - Strukturen der Sterbenswelt.
Der Band fokussiert das Erleben, das Erfahren und den Umgang mit Alter(n) und der Vergänglichkeit des Körpers in der Gegenwart. Diese Fragestellung geht nicht nur aus dem hervor, was als 'demographischer Wandel' vielfach öffentlich diskutiert wird und bislang etwa in einigen wenigen Spiel- und Dokumentarfilmen oder sonstigen Medienfeatures exponiert wird. Vielmehr spielen auch die unübersehbaren, bspw. über Medizin und Lebensstile induzierten Veränderungen von alternder und vergänglicher Körperlichkeit eine zentrale Rolle. Im Fokus steht dabei gerade die Verbindung von Altern und vergänglicher Körperlichkeit bzw. deren 'Vermeidung' oder 'Verbannung'.