AHA-BUCH

Politische Bildung in Fotoromanen von Jugendzeitschriften
-16 %
Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Politische Bildung in Fotoromanen von Jugendzeitschriften

Die diskursiv-performative Konstruktion von sex, gender und desire
 eBook
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 55,95 €

Jetzt 46,99 €*

ISBN-13:
9783658051587
Einband:
eBook
Seiten:
485
Autor:
Annette Silvia Gille
eBook Typ:
PDF
eBook Format:
PDF
Kopierschutz:
1 - PDF Watermark
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Annette Silvia Gille geht der Frage nach, wie die seit Jahrzehnten populären Jugendzeitschriften 'Bravo' und 'Bravo Girl!' ihre LeserInnen politisch bilden und zu deren Vergesellschaftung beitragen. Dabei werden insbesondere die Aspekte Geschlecht und Begehren in den Mittelpunkt gestellt, die für die jugendliche Zielgruppe der Zeitschriften im höchsten Maße relevant sind. Die Autorin zeichnet die historische Entwicklung dieser Kategorien nach und zeigt auf, wie sie in aktuellen Ausgaben der Zeitschriften konstruiert werden. Ein auffälliges Ergebnis der Untersuchung ist, dass 'Bravo' und 'Bravo Girl!' vielfältige Verknüpfungen zu den jeweils hegemonialen gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Diskursen aufweisen. Diese werden dann in die äußerst beliebte Rubrik der Fotoromane eingebunden, wodurch die LeserInnen schon im Jugendalter intensiv mit ihnen konfrontiert und entsprechend vergesellschaftet werden.

Dr. Annette Silvia Gille promovierte an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und ist derzeit Lehrkraft im Vorbereitungsdienst an einem Gymnasium.
Jugendzeitschriften und Fotoromane.- Die Konstruktion von sex, gender und desire.- Homosexuelles Begehren in Fotoromanen.- Das Sexualitäts- und Geschlechterdispositiv in Fotoromanen der "Bravo" und "Bravo Girl!".
Annette Silvia Gille geht der Frage nach, wie die seit Jahrzehnten populären Jugendzeitschriften "Bravo" und "Bravo Girl!" ihre LeserInnen politisch bilden und zu deren Vergesellschaftung beitragen. Dabei werden insbesondere die Aspekte Geschlecht und Begehren in den Mittelpunkt gestellt, die für die jugendliche Zielgruppe der Zeitschriften im höchsten Maße relevant sind. Die Autorin  zeichnet die historische Entwicklung dieser Kategorien nach und zeigt auf, wie sie in aktuellen Ausgaben der Zeitschriften konstruiert werden. Ein auffälliges Ergebnis der Untersuchung ist, dass "Bravo" und "Bravo Girl!" vielfältige Verknüpfungen zu den jeweils hegemonialen gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Diskursen aufweisen. Diese werden dann in die äußerst beliebte Rubrik der Fotoromane eingebunden, wodurch die LeserInnen schon im Jugendalter intensiv mit ihnen konfrontiert und entsprechend vergesellschaftet werden.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.