AHA-BUCH

EU-Sicherheitspolitik als Stabilisierungsarbeit
-21 %
Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

EU-Sicherheitspolitik als Stabilisierungsarbeit

Eine Grounded-Theory-Studie
 eBook
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 37,95 €

Jetzt 29,99 €*

ISBN-13:
9783658028879
Einband:
eBook
Seiten:
219
Autor:
Gesa Panetta
eBook Typ:
PDF
eBook Format:
PDF
Kopierschutz:
1 - PDF Watermark
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

_ Bei der Frage nach einer spezifischen Identität der Europäischen Union (EU) und ihrem Stellenwert in der Konstruktion und Rechtfertigung politischer Entscheidungen treffen politisches und politikwissenschaftliches Interesse aufeinander - besonders dann, wenn es um die gemeinsame Sicherheitspolitik ihrer Mitgliedstaaten geht. In einer pragmatistisch geprägten Grounded-Theory-Studie zeigt Gesa Panetta Identität als einen von mehreren Wegen, die besondere Gestalt der EU-Sicherheitspolitik greifbar zu machen. Deutlich wird dies im rekonstruierten Modell der 'Stabilisierungsarbeit'. Das breit angelegte Modell zeigt dabei eine klare Differenz zwischen dem auf, was als Identität der EU-Sicherheitspolitik kommuniziert wird, und dem, was sich empirisch als Kern gemeinsamen Handelns ergibt.

Gesa Panetta promovierte am Lehrstuhl für Politikwissenschaft bei Prof. Dr. Gunther Hellmann an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
¿Pragmatistischer Analyserahmen.- Das Modell der "Stabilisierungsarbeit".- Stellenwert und Nutzen von Identität in der EU-Sicherheitspolitik.
¿
Bei der Frage nach einer spezifischen Identität der Europäischen Union (EU) und ihrem Stellenwert in der Konstruktion und Rechtfertigung politischer Entscheidungen treffen politisches und politikwissenschaftliches Interesse aufeinander - besonders dann, wenn es um die gemeinsame Sicherheitspolitik ihrer Mitgliedstaaten geht. In einer pragmatistisch geprägten Grounded-Theory-Studie zeigt Gesa Panetta Identität als einen von mehreren Wegen, die besondere Gestalt der EU-Sicherheitspolitik greifbar zu machen. Deutlich wird dies im rekonstruierten Modell der "Stabilisierungsarbeit". Das breit angelegte Modell zeigt dabei eine klare Differenz zwischen dem auf, was als Identität der EU-Sicherheitspolitik kommuniziert wird, und dem, was sich empirisch als Kern gemeinsamen Handelns ergibt.