AHA-BUCH

Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Einfluss der Dinge im Klassenzimmer

Das Verhältnis von Schülern und digitalen Medien im pädagogischen Raum Klassenzimmer
 Ebook
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

12,99 €*

ISBN-13:
9783656350248
Einband:
Ebook
Seiten:
23
Autor:
Daniel Zäck
eBook Typ:
Adobe Digital Editions
eBook Format:
EPUB
Kopierschutz:
0 - No protection
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 1,3, Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg (Professur für Erziehungswissenschaft, insbesondere systematische Pädagogik), Veranstaltung: Geistes- und sozialwissenschaftliche Forschungsfragen in der Erziehungswissenschaft: Zur Pädagogik der Dinge,...
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 1,3, Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg (Professur für Erziehungswissenschaft, insbesondere systematische Pädagogik), Veranstaltung: Geistes- und sozialwissenschaftliche Forschungsfragen in der Erziehungswissenschaft: Zur Pädagogik der Dinge, Sprache: Deutsch, Abstract: "Klassenzimmer sind Vormittagsgefängnisse mit kurzem Freigang" (Christa Schyboll).Dieses Zitat der Pädagogin Christa Schyboll kann vordergründig als die Aversion von
Schülern gegenüber dem Lernort Schule interpretiert werden. Die Assoziation mit einem
Gefängnis lässt die Annahme zu, dass sich Schüler in einer räumlichen Umgebung, in der
angeleitete Lernprozesse stattfinden, gefangen fühlen. Die Möglichkeit sich dessen in Form
des freien Nachmittags bzw. der Ferien zu entziehen, wird hier zudem durch das Adjektiv
kurz eingeschränkt.
Diese trivial erscheinende Behauptung stellt den Ausgangspunkt für eine theoretische
Auseinandersetzung mit der pädagogischen Wirkung von Räumen und den darin
vorhandenen Dingen auf den Lernenden dar. Lernprozesse finden traditionell in einer
räumlichen Umgebung statt. Für die Schüler stellt das Klassenzimmer den klassischen
Raum des Lernens dar. Im Rahmen dieser Arbeit wird der Fokus auf die Interaktion des
lernenden Individuums mit den Dingen in seiner räumlichen Umgebung gelegt.
Stellvertretend für die Dinge im Klassenzimmer werden digitale Medien untersucht und
geprüft inwiefern eine Interaktion zwischen ihnen und den Schülern stattfindet.
Die Auseinandersetzung mit dem Zusammenhang von materiellen "Artefakten" (Nohl 2011,
S. 168) und Pädagogik stellt die Ausgangslage für eine wissenschaftliche Annäherung an die
Interaktion zwischen lernendem Individuum und den Dingen in seiner Lernumgebung dar.
Diese Hausarbeit soll zeigen, inwiefern der eigentliche Lernprozess bei Schülern in der
Abhängigkeit von den Dingen in der räumlichen Umgebung verläuft.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.