AHA-BUCH

Das CC RIM-Referenzmodell für den Entwurf von betrieblichen, transaktionsorientierten Informationssystemen

 Book
Print on Demand | 1027 Stück | Lieferzeit:3-5 Tage I

54,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783642524066
Einband:
Book
Erscheinungsdatum:
12.06.2012
Seiten:
388
Autor:
Thomas A. Gutzwiller
Gewicht:
585 g
Format:
235x155x20 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

99
1. Einleitung.- 1.1. Ausgangslage und Problemstellung.- 1.2. Zielsetzung der Arbeit.- 1.3. Ergebnisse der Arbeit.- 1.4. Einordnung der Arbeit in die Betriebswirtschaftslehre.- 1.5. Einordnung der Arbeit in die Informatik.- 1.6. Forschungsmethodische Grundlagen der Arbeit.- 1.7. Vorgehen und wissenschaftliche Arbeitsweise.- 1.8. Aufbau der Arbeit.- 2. Methoden-Engineering.- 2.1. Elemente der Methodenbeschreibung.- 2.2. Bestehende Methodenbeschreibungsansätze.- 2.2.1. Standardisierungsbestrebungen.- 2.2.2. Forschung.- 2.2.2.1. Software-Engineering-Forschung.- 2.2.2.2. Wirtschaftsinformatikforschung.- 2.2.3. Praxis.- 2.2.4. Zusammenfassung.- 2.3. Methodenbeschreibungsmodell.- 2.3.1. Metamodell.- 2.3.2. Entwurfsergebnisse (Dokumentationsmodell).- 2.3.3. Entwurfsaktivitäten (Vorgehensmodell).- 3. Der Software-Lebenszyklus.- 3.1. Betrachtungsebenen im Entwurf betrieblicher Informationssysteme.- 3.1.1. Informationssystem-Architektur.- 3.1.2. Modell des Geschäftssystems.- 3.1.3. Externes Modell der EDV-Lösung.- 3.1.4. Internes Modell der EDV-Lösung.- 3.1.5. Zusammenfassung.- 3.2. Entwurfsphasen bei der Entwicklung betrieblicher Informationssysteme.- 4. Referenzmodell der Voruntersuchung.- 4.1. Aktivitäten der Voruntersuchung.- 4.1.1. Informationen über das Ist-Geschäftssystem sammeln.- 4.1.2. Durchführung der Systemabgrenzung.- 4.1.2.1. Relevanten Ausschnitt aus der IS-Architektur bestimmen.- 4.1.2.2. Untersuchungsbereich bestimmen / Systemgrenze abstecken.- 4.1.3. Initiale Probleme und Anforderungen darstellen.- 4.1.4. Planung der Analyse.- 4.2. Metamodell der Voruntersuchung.- 4.2.1. Geschäftsfunktionen und Datenflüsse.- 4.2.1.1. Geschäftsfunktion.- 4.2.1.2. Geschäftsfunktion-Hierarchie.- 4.2.1.3. Externer Agent.- 4.2.1.4. Datenspeicher.- 4.2.1.5. Datenfluss.- 4.2.1.6. Kommunikationsfluss.- 4.2.1.7. Datenspeicherverwendung.- 4.2.1.8. Datenspeicherverwendungsart.- 4.2.2. Entitätstypen und Beziehungen.- 4.2.2.1. Entitätstyp.- 4.2.2.2. Beziehung.- 4.2.2.3. Entitltstyp in Beziehung.- 4.2.3. Zusammenhang zur Informationssystemplanung.- 4.2.3.1. Applikation.- 4.2.3.2. Geschäftsfunktion.- 4.2.3.3. Datenbank.- 4.2.3.4. Entitätstyp.- 4.3. Ergebnisse der Voruntersuchung.- 4.3.1. Initiale Dokumentation des Ist-Geschäftssystems.- 4.3.2. Liste der projektrelevanten Entitststypen.- 4.3.3. Liste der projektrelevanten Datenbanken.- 4.3.4. Liste der projektrelevanten Geschäftsfunktionen.- 4.3.5. Liste der projektrelevanten Applikationen.- 4.3.6. Kontext-Diagramm (Ist).- 4.3.7. Datenflussdiagramm (Level 1) (Ist).- 4.3.8. Gesamtdatenmodell (Ist, grob).- 4.3.9. Problem-/Anforderungsliste.- 4.3.10. Detailprojektplan für die Analyse.- 5. Referenzmodell für den Entwurf des Soll-Geschäftssystems (Analyse).- 5.1. Aktivitäten des Entwurfes des Soll-Geschäftssystems.- 5.1.1. Informationen über das Ist-Geschäftssystem logisch darstellen.- 5.1.2. Daten- und Funktionsmodell durch Überarbeitung des Ist-Geschäftssystems bilden.- 5.1.2.1. Varianten von groben Daten- und Funktionsmodellen durch Überarbeitung des Ist-Geschäftssystems bilden.- 5.1.2.1.1. Grobes Datenmodell durch Überarbeitung des Ist- Geschäftssystems bilden.- 5.1.2.1.2. Grobes Funktionsmodell durch Überarbeitung des Ist- Geschäftssystems bilden.- 5.1.2.1.3. Bewertung der Variante.- 5.1.2.2. Varianten gesamthaft bewerten und eine Variante wählen bzw. zusammensetzen.- 5.1.2.3. Feines Daten- und Funktionsmodell durch Überarbeitung des Ist-Geschäftssystems bilden.- 5.1.2.3.1. Feines Datenmodell durch Überarbeitung des Ist- Geschäftssystems bilden.- 5.1.2.3.2. Feines Funktionsmodell durch Überarbeitung des Ist- Geschäftssystems bilden.- 5.1.3. Daten- und Funktionsmodell durch Verfeinerung/Redefinition der IS-Architektur bilden.- 5.1.3.1. Feines Datenmodell durch Verfeinerung/Redefinition der IS-Architektur bilden.- 5.1.3.2. Feines Funktionsmodell durch Verfeinerung/Redefinition der IS-Architektur bilden.- 5.1.4. Definition von Entitätstypen-Lebenszyklen.- 5.1.5. O
Es wird ein umfassendes Referenzmodell dargestellt, welches das heutige Wissen auf dem Gebiet der Informationssystem-Modellierung kompakt zusammenfaßt. Dazu wird eine neue Form der Darstellung, eine sog. "Methoden-Engineering"-Notation, verwendet. Es handelt sich dabei um eine semiformale Notation, mit der Methoden strukturiert dargestellt werden können. Das Referenzmodell wird theoretisch erklärt. Es enthält aber auch ein zusammenhängendes Beispiel, das dazu dient, das dargestellte theoretische Wissen zu illustrieren. Der Nutzen für den Käufer besteht darin, daß er ein Buch mit einer enormen Wissensbreite und -tiefe kauft. In Form eines Kompendiums dokumentiert dieses Buch aufs Beste das Wissensgebiet "Entwurf von betrieblichen, transaktionsorientierten Informationssystemen".