Bericht zum Unterrichtspraktikum im Fach Geschichte
-31 %
download
Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Bericht zum Unterrichtspraktikum im Fach Geschichte

 Ebook
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 12,99 €

Jetzt 8,99 €*

ISBN-13:
9783640483563
Einband:
Ebook
Seiten:
38
Autor:
Robert Leuck
eBook Typ:
Adobe Digital Editions
eBook Format:
EPUB
Kopierschutz:
0 - No protection
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:
Praktikumsbericht (Schule) aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte - Didaktik, Humboldt-Universität zu Berlin (Geschichtswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Klasse 7 der A.-Oberschule ist eine sehr interessierte und mitteilungsfreudige Klasse, in der sich immer mindestens 3 SchülerInnen melden, auch wenn gar keine Frage im ...
Praktikumsbericht (Schule) aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte - Didaktik, Humboldt-Universität zu Berlin (Geschichtswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Klasse 7 der A.-Oberschule ist eine sehr interessierte und mitteilungsfreudige Klasse, in der sich immer mindestens 3 SchülerInnen melden, auch wenn gar keine Frage im Raum
steht. Die 32 SchülerInnen starke Klasse setzt sich aus 11 Mädchen und 21 Jungs zusammen.
Ein Großteil der SchülerInnen zeigt ein reges Interesse am Geschichtsunterricht, was sich in
Wissbegierde und guter Mitarbeit äußert. In Unterrichtsgesprächen kann dies allerdings auch
manchmal zu Unruhe führen, die sich aber mit gezielter Disziplinierung schnell wieder legt.
Das soziale Klima der Klasse ist noch nicht endgültig entwickelt und erscheint daher äußerst
homogen, was wohl daran liegt, dass diese siebente Klasse sich nach dem Wechsel von ver-
schiedenen Grundschulen auf diese, ihnen neue Oberschule in einer Findungsphase befindet.
Grüppchenbildung ist nur durch das gegenseitige Kennen aus der Grundschule vereinzelt vor-
zufinden, die dann auch klassenübergreifend zu beobachten ist. Insgesamt scheinen die meis-
ten SchülerInnen vor allem auf dem Schulhof eine Art Zweckbündnis miteinander eingegan-
gen zu sein, um die neue Schule gemeinsam kennen zu lernen und als Gruppe (zum Beispiel
beim Fußball) älteren SchülerInnen gegenüber als Einheit gegenüber zu treten, zum Beispiel
falls es zu Unstimmigkeiten mit diesen kommt. Innerhalb des Unterrichts laufen der methodi-
sche Unterrichtsverlauf sowie die Zusammenarbeit durch das vorangegangene Methodentrai-
ning der Schule schon recht flüssig für neu zusammen gefundene SchülerInnen einer sieben-
ten Klasse. Circa zehn SchülerInnen fallen im Geschichtsunterricht durch besonders starke
Leistungen und großes Vorwissen zu einzelnen Themen auf. Dies zeigt sich besonders im
mündlichen Bereich. Drei bis vier SchülerInnen neigen gerne zum Versuch, sich und mög-
lichst viele übrige SchülerInnen vom Unterrichtsgegenstand abzulenken. Diesem Austesten
der Grenzen wird von den verschiedenen LehrerInnen recht unterschiedlich begegnet, wobei
auch völlig konträre Konzepte innerhalb eines leicht laissez-fairen bis stark autoritären Unter-
richtsstiles denselben positiven Effekt erzielen können. Circa zehn SchülerInnen lassen sich
weder von den Ablenkern noch vom Lehrer zur Mitarbeit begeistern, wobei die Hälfte dieser
dennoch auf Unterrichtsfragen antworten kann.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.