AHA-BUCH

Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Descartes Deutung des Ichs als denkende Substanz, Meditationen

Martin Mersennes erster Bemerkung in den zweiten Einwänden und Descartes Erwiderungen
 Ebook
Sofort lieferbar | 1027 Stück | Lieferzeit:3-5 Tage I

2,99 €*

ISBN-13:
9783640240395
Einband:
Ebook
Seiten:
5
Autor:
Christine Natterer
eBook Typ:
Adobe Digital Editions
eBook Format:
EPUB
Kopierschutz:
0 - No protection
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Essay aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Philosophie der Neuzeit (ca. 1350-1600), Note: gut, Georg-August-Universität Göttingen (Philosophische Fakultät), Veranstaltung: Geschichte der Philosphie "Substanz und Kausalität der Philosophie in der frühen Neuzeit", 1 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In diesem ...
Essay aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Philosophie - Philosophie der Neuzeit (ca. 1350-1600), Note: gut, Georg-August-Universität Göttingen (Philosophische Fakultät), Veranstaltung: Geschichte der Philosphie "Substanz und Kausalität der Philosophie in der frühen Neuzeit", 1 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In diesem Essay werde ich auf Martin Mersennes erste Bemerkung in den zweiten Einwänden zu Descartes Meditationen eingehen, in denen die Deutung des Ich als denkende Substanz in Frage gestellt wird. Zunächst werde ich vorstellen, welche Argumente Mersenne für seine Behauptung nennt, und was Descartes darauf erwidert. Anschließend werde ich die Stichhaltigkeit dieser Argumente prüfen. Schließlich werde ich mich mit der Frage auseinandersetzen, ob es Descartes in seiner Antwort gelingt, Mersenne überzeugend zu entkräften.