AHA-BUCH

Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Die Veteranenansiedlung Caesars

Geographische und organisatorische Aspekte
 Ebook
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

12,99 €*

ISBN-13:
9783640135592
Einband:
Ebook
Seiten:
20
Autor:
Stephanie Dahmen
eBook Typ:
Adobe Digital Editions
eBook Format:
EPUB
Kopierschutz:
0 - No protection
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 2,3, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Alte Geschichte), Veranstaltung: Hauptseminar, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Betrachtet man die Entwicklung des römischen Heeres, so stellt die Heeresreform ...
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 2,3, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Alte Geschichte), Veranstaltung: Hauptseminar, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Betrachtet man die Entwicklung des römischen Heeres, so stellt die Heeresreform von Gaius Marius, durch die der Übergang von einer Milizarmee zu einem Berufsheer eingeleitet wurde, einen besonderen Meilenstein dar. Zur Steigerung der Wehrkraft machte Gaius Marius den Militärdienst vom Vermögen unabhängig und eröffnete auf diese Weise auch den Besitzlosen die Möglichkeit zur Ausübung des Militärdienstes. Als logische Konsequenz resultierte daraus, dass der Staat nicht nur für den Unterhalt und die Bewaffnung der Soldaten, sondern auch für ihre Versorgung nach der Entlassung aus dem Militärdienst Sorge zu tragen hatte. Aufgrund der damaligen agrarisch geprägten wirtschaftlichen und sozialen Struktur kann davon ausgegangen werden, dass eine angemessene Entschädigung durch die Zuteilung von Land erfolgen musste. Grundsätzlich wurde die Abfindung der Soldaten seit dem 1. Jahrhundert v. Chr. zunehmend zu einem brennenden Problem; denn mit dem Versprechen der späteren Versorgung der Soldaten band der Feldherr diese an sich, so dass das Heer zu der Klientel des Feldherrn wurde. Mit Hinblick darauf ergab sich für den Heerführer prinzipiell die Schwierigkeit, die Landzuweisungen an die Veteranen politisch durchzusetzen. Caesar besaß jedoch seit 48 v. Chr. diktatorische Vollmachten, was ihm bezüglich der Versorgung seiner Veteranen wahrscheinlich nutzbringende Chancen eröffnete.Vor diesem Hintergrund befasst sich die vorliegende Hausarbeit mit der Veteranenansiedlung Caesars und zielt insbesondere darauf ab, durch die genauere Betrachtung geographischer und organisatorischer Aspekte, die Motive, die eine mögliche Konzeption bedingt haben könnten, und die daraus insgesamt für die Ansiedlungen resultierenden Rückschlüsse herauszuarbeiten. Nach einer kurzen Darstellung der Quellenlage und des Forschungsstandes, befasst sich diese Arbeit inhaltlich zunächst mit den Grundzügen der Veteranenansiedlung. Im Fokus steht dabei die Frage, auf welche konzeptionelle Vorgehensweise die Quellen verweisen und welche möglichen Interessen und Ziele Caesar verfolgt haben könnte. Darauf aufbauend werden Geographische und organisatorische Aspekte, die in Verbindung zu einer möglich Konzeption stehen, analysiert.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.