AHA-BUCH

Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Deutsch-jüdischer Romancier in Palästina 1933-1948: Arnold Zweig

 Ebook
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

12,99 €*

ISBN-13:
9783638258302
Einband:
Ebook
Seiten:
32
Autor:
Olesja Heinze
eBook Typ:
Adobe Digital Editions
eBook Format:
EPUB
Kopierschutz:
0 - No protection
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Romanistik - Französisch - Literatur, Note: 2, Universität Osnabrück (Romanistik), 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Arnold Zweig ist am 10. November 1887 in der niederschlesischen Stadt Glogau (heuteGlogów; Polen) als Sohn des Sattlermeisters und späteren Spediteurs ...
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Romanistik - Französisch - Literatur, Note: 2, Universität Osnabrück (Romanistik), 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Arnold Zweig ist am 10. November 1887 in der niederschlesischen Stadt Glogau (heuteGlogów; Polen) als Sohn des Sattlermeisters und späteren Spediteurs Adolf Zweig und seiner
Frau Bianca (geb. Spandow) zur Welt gekommen. Das Ehepaar Zweig brachte neben Arnold
noch zwei weitere Kinder zur Welt: Hans Rudolf und Ruth. Zehn Jahre nach Arnolds Geburt
musste der Familienvater aufgrund eines Erlasses des preußischen Kriegsministeriums, der
den Festungskommandanten Einkäufe bei jüdischen Kaufleuten untersagte, sein Geschäft
aufgeben. Familie Zweig verließ Glogau und zog nach Kattowitz (heute Katowice; Polen), die
oberschlesische Industriestadt, wo Zweigs Vater seinen ursprünglichen Beruf, den eines
Sattlers, wiederaufgenommen hatte.
An seine ersten Schuljahre in der Glogauer Schule erinnerte sich Arnold als an "das
grauenhafte, stumpfsinnige und sadistische Qualhaus". 1 Von seiner Zeit in der Krattowittzer
Realschule und späteren Oberrealschule dagegen hatte er stets nur Gutes zu berichten. Seinem
Schuldirektor Jakob Hacks rühmte er nach: "Wenn aus mir etwas geworden ist oder noch
werden sollte, ihm danke ich davon ein gerüttelt Maß". 2 Obwohl von Natur aus gesellig,
fühlte sich der kleine Arnold oft einsam und zog die Lektüre von Büchern dem Spielen mit
anderen Kindern vor. Zu dieser Außenseitereinsamkeit trug u.a. auch seine jüdische Herkunft
bei. Der junge Zweig blieb von den antisemitischen Sprüchen seiner Klassenkameraden nicht
verschont. Aufgrund dieser Jugenderlebnisse meldete sich in ihm das Leitmotiv, das er später
zum 11. Gebot erklärte: "Du sollst dich nicht erniedrigen lassen". In seinem zum Teil
autobiographischen Buch Aufzeichnungen über die Familie Klopfer spiegeln sich diese
bitteren Erfahrungen wieder. Hinter der Hauptfigur, dem Schüler Peter Klopfer, verbirgt sich
niemand anders als Arnold Zweig selbst: " ... Dann erfährst du, dass du ein kleiner Judenjunge
bist und was es bedeutet, einer zu sein; die Jungen rufen es dir auf der Straße nach, dass sich
dir das Herz umdreht vor Zorn". 3 [...]
1 WOLF, Arie: Größe und Tragik Arnold Zweigs: ein jüdisch - deutscher Dichterschicksal in jüdischer Sicht,
London 1991, S.79
2 WOLF, 1991, S. 80
3 WIZNITZER, Manuel: Arnold Zweig: das Leben eines deutsch - jüdischen Schriftstellers,
Athenäum 1983, S.17

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.