AHA-BUCH

Radio Radio

Studien zum Verhältnis von Literatur und Rundfunk
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

66,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783631526767
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
22.03.2005
Seiten:
360
Autor:
Heiner Boehncke
Gewicht:
471 g
Format:
210x149x22 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Aus dem Inhalt: Adrian Haus: Radiogerede - Worte rund um «Funk» - Luna Naso Atschekzai: Oralität und Radio - ein kulturhistorischer Überblick - Claudia Konwisorz: Design - Radio als Möbel - Johanna Meyer-Seipp: Literatur im Rundfunk: Der Sprecher, die Stimme und der Hörer - Tatjana Jahnke/Oliver Davin: Literaturkritik im Rundfunk der Weimarer Republik - Tanja Hiltenkamp: Zensur? Die Kulturbeiräte in den 20er Jahren - Mara Perkons: Literatur für alle - Sinn von Literaturvermittlung im Radio - Tabea Seidler/Benedikt Prellwitz: Landauswärts - Das Radio als Propagandamedium - Laura Anthes: Das Radio als Propagandamittel im Dritten Reich - Bettina Korb: Tucholskys Radiozeit - Mareike Hein/Benjamin Lauterbach: «Der Untergang der Titanic». Von der Buchsensation zum Hörspiel - Iris Winterhalder: Das Radio als Thema in der Literatur: «Tante Julia und der Lohnschreiber» von Vargas Llosa - Yvonne Manske: «Radio Noir» und «Erreger» von Albert Ostermaier - Versuch einer stimmphysiognomischen und literaturwissenschaftlichen Analyse - Daniel Ladnar: «Der Flug der Lindberghs» - ein Beispiel für Brechts Radioarbeit - Florian Klöppinger: Fußball im Ohr - Edda Kleinichen: Das Rundfunk-Publikum 1923-1933 - Maren Allmers/Martina Faust/Andreas Kuder-Sabel/Caroline Michler: Bibliografie zum Thema Literatur und Rundfunk 1923-1945.
Wie sehr das Radio seit den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts in die Lebens- und Kommunikationsverhältnisse des Rundfunks eingegriffen hat, wurde erst allmählich erkennbar. Plötzlich stand nicht nur ein neues Möbelstück in den Wohnzimmern, es kam auch rund um diesen tönenden Apparat zu neuen Worten, Moden, Lebensformen. Im Kulturleben entstanden dramatische Veränderungen: Musik, Literatur, Bildung, Information sind auf neuartige Weise in der privaten Sphäre präsent. In diesem Sammelband finden sich u.a. Arbeiten zur Etymologie der Rundfunksprache, zum Radio-Design und zur Rezeption des neuen Mediums Radio. Im Mittelpunkt stehen Arbeiten, die sich mit Autoren und ihren Beiträgen für das Radio auseinandersetzen. Dazu gehören Bertolt Brecht und Kurt Tucholsky, aber auch Mario Vargas Llosa und Albert Ostermaier.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.