Licht

Religiöse und literarische Gebrauchsformen
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

37,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783631407202
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
01.04.1990
Seiten:
144
Autor:
Walter Gebhard
Gewicht:
200 g
Format:
208x146x10 mm
Serie:
14, Bayreuther Beiträge zur Literaturwissenschaft
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:
Aus dem Inhalt: Lichtsymbolik in den Religionen - Im Schatten des höfischen Lichtes. Zur Trennung von Öffentlichkeit und Privatheit im mittelalterlichen Tristan-Roman - "- und es war Licht". Über die kulturelle Bedeutung einer absoluten Metapher - "Fadensonnen" - "Lichtzwang" - "Immerlicht" bei Paul Celan.
In vier Vorträgen werden religiöse und literarische Formen des symbolischen Gebrauchs von Licht von den ältesten vorderorientalischen Traditionen bis zur Gegenwart skizziert. Dabei zeigt sich einesteils die Neigung zu einer strikten Hell-Dunkel-Entgegensetzung, die besonders für frühe religiöse Gebrauchsformen entscheidend war, dann aber eine zunehmende Bewußtwerdung der Dialektik der Gegensätze: Man entdeckt den Bedarf an Farbe und Dunkelheit. Die Bezugstexte reichen von den Sonnenhymnen Echnatons und Julians über den Tristan-Roman und mittelalterliche Visionsliteratur, die reformatorischen und aufklärungstheologischen Liedschätze bis zur Lyrik Paul Celans.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.