Geheimdienste in Europa
-27 %
download
Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Geheimdienste in Europa

Transformation, Kooperation und Kontrolle
 Ebook
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

Unser bisheriger Preis:ORGPRICE: 54,99 €

Jetzt 40,00 €*

ISBN-13:
9783531914916
Einband:
Ebook
Seiten:
347
Autor:
Thomas Jäger
eBook Typ:
PDF
eBook Format:
EPUB
Kopierschutz:
1 - PDF Watermark
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:
"Mit der Transformation von Sicherheit haben sich auch die Bedeutung und der Stellenwert von Intelligence verändert. Wie es um die Nachrichtendienste Europas steht, und wie diese den neuen Herausforderungen begegnen, wird im vorliegenden Band von internationalen Autoren aus Wissenschaft und Praxis analysiert. Im ersten Teil stellen Experten aus den sechs nachrichtendienstlich bedeutendsten europäischen Staaten ihre jeweiligen Intelligence-Organisationen vor. Im zweiten Teil werden die Möglichkeiten multilateraler Intelligence-Kooperation unter veränderten Bedingungen aus verschiedenen Perspektiven bewertet. Schließlich analysieren die Beiträge des dritten Teils den Stand und die aktuellen Anforderungen an die demokratische und exekutive Kontrolle der Dienste in Europa."
"Geheimdienste in Europa - Neue Herausforderungen, Möglichkeiten und Grenzen multilateraler Intelligence-Kooperation - Transformation und Kontrolle von nachrichtendienstlichen Organisationen in Europa"
Vorwort Als der Ost-West-Konflikt zu Ende ging, fackelte für kurze Zeit eine intensive Diskussion auf, in der die Abschaffung der Nachrichtendienste gefordert wurde, weil man diese in dem veränderten internationalen Umfeld nun ja nicht mehr benötige. Sie seien wichtig gewesen, um in den Jahrzehnten der nuklear unt- legten Systemkonkurrenz Informationen über den Gegner bereitzustellen, vor allem auch deshalb, weil das prekäre nukleare Gleichgewicht ganz besondere Beobachtung des Gegenüber notwendig erscheinen ließ. Literarisch wurde diese Konstellation vielfach beschrieben, wenn die Agenten beider Seiten zur Gewä- leistung sicherer Informationslagen für die Regierungen beider Supermächte und damit zur Sicherung des internationalen Friedens kooperierten. Nun aber, in einer Phase der anbrechenden internationalen Kooperation, die sogar vom Ende der Geschichte geprägt sein sollte, seien die Dienste überflüssig. Es kam anders, und zwar keineswegs überraschend. Denn mit dem Ende des Ost-West-Konflikts waren Politik und Staatenkonkurrenz keineswegs an ihr Ende gekommen. Und ganz im Gegensatz zu den damals gehegten Erwartungen einer stabileren und kalkulierbareren Weltordnung war zu beobachten, wie sich das Verhältnis von Wirtschaft und Politik verkomplizierte und wie sich immer mehr gesellschaftliche Akteure in der internationalen Politik nachdrücklicher bemerkbar machten. Dass kurze Zeit später in einer scheinbar von einem Staat dominierten Weltordnung asymmetrische Kampfformen wieder verstärkt auf- griffen wurden, trug zur Gewalttätigkeit und Komplexität der sich nun ent- ckelnden internationalen und transnationalen Ordnung wesentlich bei.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.