Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Bildung als Privileg

Erklärungen und Befunde zu den Ursachen der Bildungsungleichheit
 Ebook
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

29,99 €*

ISBN-13:
9783531911731
Einband:
Ebook
Seiten:
440
Autor:
Rolf Becker
eBook Typ:
PDF
eBook Format:
EPUB
Kopierschutz:
1 - PDF Watermark
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

"Im Anschluss an kontroverse Diskussionen über dauerhafte Bildungsungleichheiten stellt das Buch detailliert aus sozialwissenschaftlicher Perspektive zentrale Ursachen für sozial ungleiche Bildungschancen in den Mittelpunkt der Betrachtung. Daher werden der aktuelle Stand empirischer Bildungsforschung diskutiert und neue Analysen vorgelegt. Ziel ist es, in systematischer Weise soziale Mechanismen aufzuzeigen, die zur Entstehung und Reproduktion von Bildungsungleichheiten beitragen."
"Elternhaus und Bildungssystem als Ursachen dauerhafter Bildungsungleichheit - Bildungsungleichheit im Primar- und Sekundarbereich - Berufliches Ausbildungssystem und Arbeitsmarkt - Konsequenzen für Politik und Forschung"
chancen? Die Brisanz dieser Fragestellungen über den Zusammenhang von soz- ler Herkunft, Bildungsbeteiligung und Ungleichheit von Bildungschancen liegt auf der Hand: Bildung ist nicht nur eine formale, auf dem Arbeitsmarkt verwertbare Ressource im Sinne des Humankapitals, sondern eine entscheidende Vorausset- 2 zung für viele unterschiedliche Lebenschancen. Suchen wir aber in der empi- schen Bildungsforschung nach überzeugenden Antworten, so ist festzustellen, dass bis Mitte der 1990er Jahre immer noch detaillierte wie exzellente Beschreibungen über wachsende Bildungsbeteiligungen und dauerhafte Bildungsungleichheiten vorgelegt wurden (Schimpl-Neimanns 2000; Maas und Henz 1995; Müller und Haun 1994; Blossfeld und Shavit 1993; Köhler 1992). Während einerseits - schreibungen über Ausmaß und Veränderungen von Bildungsungleichheiten - minieren, mangelte es bis Ende der 1990er Jahren an theoretischen wie empirisch fundierten Erklärungen für das Zustandekommen und die Dauerhaftigkeit von Bildungsungleichheiten nach sozialer Herkunft (Becker 1998, 1999, 2000, 2003; Esser 1999; Kristen 1999; Breen und Goldthorpe 1997; Goldthorpe 1996; Erikson und Jonsson 1996). Bis dahin war die Schlussfolgerung von Krais (1996: 146) noch zutreffend, dass wir nun einiges über die Entwicklung der Bildu- sungleichheit in unserem Lande [wissen]. Worüber wir aber immer noch sehr wenig wissen, das sind die Mechanismen, über die sich die beobachteten Bildu- sungleichheiten wieder herstellen (siehe auch Müller 1998). Aber inzwischen gibt es eine Vielzahl theoretisch sparsamer und empirisch bewährter Erklärungsversuche, die Ursache-Wirkungszusammenhänge von soz- ler Herkunft und Bildungsungleichheiten in den Mittelpunkt stellen (Stockè 2007; Becker 2003; Kristen 1999).

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.