Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Geschlechterunterschiede in der Bildungswahl

 Ebook
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

46,99 €*

ISBN-13:
9783531911298
Einband:
Ebook
Seiten:
203
Autor:
Johann Bacher
eBook Typ:
PDF
eBook Format:
EPUB
Kopierschutz:
1 - PDF Watermark
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

"Die Studie analysiert das Phänomen einer zunehmenden schulischen "Benachteiligung" von Jungen. Zwei Fragen stehen dabei im Vordergrund: In welchem Umfang und zu welchem Zeitpunkt der Schullaufbahn kommt es zu einer geschlechtsspezifischen Benachteiligung und was sind die Ursachen?"
"Bestandsaufnahme - Theoretische Vorüberlegungen und Hintergrundinformationen - Untersuchungsdesign und methodisches Vorgehen - Empirischer Teil - Zusammenfassung und Resümee
1. 1 Vorwort der HerausgeberInnen Dem schlechteren Abschneiden von Buben bei internationalen Vergleichsstudien und ihrer geringeren Bildungspartizipation wird im deutschsprachigen Raum in der Öffentlichkeit und in der Forschung zunehmend mehr Beachtung geschenkt. Dennoch ist das Thema nach wie vor stark tabuisiert und eine Beschäftigung mit ihm wird oft mit einem Infragestellen der Emanzipation von Frauen gleich- setzt. Das vorliegende Buch trägt diesem Einwand Rechnung und versucht einen differenzierten Blick zu vermitteln. Neben dem Geschlecht werden auch andere Ungleichheitsdimensionen berücksichtigt. Dabei zeigt sich, dass die Bildun- chancen in einem wesentlich stärkeren Ausmaß von der sozialen Schicht abh- gen als vom Geschlecht. Auch hinsichtlich des Geschlechts ist eine differenzierte Betrachtung angebracht: Einerseits besuchen zwar deutlich weniger Buben eine maturaführende Schule, andererseits verlassen aber mehr Mädchen nach der Pflichtschule das Schulsystem. Geschlechterunterschiede beim Besuch einer maturaführenden Schule treten in der Sekundarstufe I auf, im Primarbereich sind sie kaum vorhanden. Damit ist die im öffentlichen Diskurs oft geäußerte Erk- rung, dass sich die schlechtere Schullaufbahn von Burschen durch den hohen Anteil weiblicher Lehrkräfte in der Volksschule erklären lässt, entkräftet. Auch weitere oft angeführte Erklärungen sind nicht haltbar. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der Notengebung und der Pubertät besondere Bedeutung - kommt. Das Buch versucht aufzuklären, indem systematisch Erklärungen geprüft werden, sofern dies die Datenbasis zulässt. Die Ergebnisse wurden in einem einjährigen Forschungsprojekt gewonnen, das vom Jubiläumsfonds der österreichischen Nationalbank gefördert wurde (Projektnr. 11958). Dem Jubiläumsfonds und den zuständigen ReferentInnen sei hierfür gedankt.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.