Der Artikel wird am Ende des Bestellprozesses zum Download zur Verfügung gestellt.

Biographisches Wissen von Lehrerinnen und Lehrern

Der Einfluss lebensgeschichtlicher Erfahrungen auf berufliches Handeln und Deuten im Fach Sport
 Ebook
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

46,99 €*

ISBN-13:
9783531908922
Einband:
Ebook
Seiten:
261
Autor:
Vera Volkmann
eBook Typ:
PDF
eBook Format:
EPUB
Kopierschutz:
1 - PDF Watermark
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

"Lebensgeschichtliche Erfahrungen haben auf den Professionalisierungsprozess von Lehrerinnen und Lehrern maßgeblichen Einfluss. Am Beispiel des Sports mit seiner Verwobenheit zwischen Privatem und Beruf lässt sich auf-zeigen, wie bedeutsam die persönlichen Erfahrungen im und mit Sport, aber auch mit Erziehung und Schule für die eigene pädagogische Praxis sind. Sie werden zu einer Art Hintergrundfolie für die pädagogische Reflexion und das darauf basierende berufliche Handeln."
"Biographische Perspektiven auf (Sport-)LehrerInnen: Zum Stand der For-schung - Pädagogische Professionalität als berufsbiographisches Entwick-lungsproblem - Berufsbiographische Forschung - 'Biographisches Wissen': Ein konzeptioneller Begriff - Grounded Theory als methodologischer Rah-men - Das biographisch-narrative Interview - Empirischer Teil: Biographische Fallstudien - Biographisches Wissen und Professionalisierung im Bildungs-gang von Sportlehrerinnen und Sportlehrern"
14. Dezember 2004. Und ganz plötzlich wird der Schulsport zu einem öffentlichen Thema. Die Landesvertretung von Rheinland-Pfalz in Berlin platzte aus allen N- ten, als die ersten Ergebnisse der sogenannten Sprint-Studie präsentiert wurden. Kamerateams gaben sich die Klinke in die Hand. Politiker waren da, darunter die Vorsitzende der Kultusministerkonferenz ausgerechnet jenes Bildungsolymps, der eine breit angelegte Schulsportstudie bislang verhindert hat. Und wer immer noch Zweifel daran hatte, daß ein jahrelang ignoriertes Thema nun doch den Weg auf die öffentliche Bühne fand, mußte am Abend nur seinen Fernseher einschalten. Selbst in den 'Tagesthemen' wurde über die Mißstände im Sportunterricht an deutschen Schulen berichtet. (FAZ, 15. 12. 2004) Im Sog der PISA-Nachwirkungen rückt auch der Schulsport in den Fokus der Debatte um die Qualität von Schule und Unterricht in Deutschland und weckt öffentliches Interesse. In der Sportpädagogik hat eine entsprechende Ausein- dersetzung jedoch bereits vor dieser Verschiebung des öffentlichen Interesses stattgefunden. Materielle und personelle Bedingungen für das Ge- und Mi- lingen von Sportunterricht, die adäquate pädagogisch/didaktische Grundlegung von Sport in der Schule sowie die Gestaltung einer angemessenen Ausbildung und Professionalisierung von Sportlehrkräften sind bereits seit Jahren Refl- ionsinhalte sportpädagogisch/didaktischer Konzepte und Forschung. Die Bed- tung der lebensgeschichtlichen Vorerfahrungen für den Professionalisierun- prozess von Sportlehrer/innen bildet jedoch einen bisher eher vernachlässigten Forschungsbereich, obwohl das biographische Wissen der Sportlehrer/innen maßgeblichen Einfluss auf die grundsätzliche Perspektivierung ihres Profess- nalisierungsprozesses ausübt. 1. 1 Problemaufriss In einschlägigen Veröffentlichungen zur Qualität des Schulsports (vgl. z. B.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.