Grenzobjekte

Soziale Welten und ihre Übergänge
 Book
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

44,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783531180304
Einband:
Book
Erscheinungsdatum:
01.11.2012
Seiten:
324
Autor:
Reinhard Hörster
Gewicht:
416 g
Format:
211x149x20 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:
Transdisziplinäre Arbeit
Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Walter Dürr
Kooperation zwischen den Sozialen Welten unterschiedlicher Wissenschaften und praktischer Arbeitsfelder wird heute mehr denn je gefordert. Welche Arten von Wissen und Praktiken solche Kooperation gelingen lassen, ist aber wenig geklärt. ,Grenzobjekt' - Boundary Object - ist ein sozialwissenschaftliches Konzept, um solches Wissen und kooperative Praxis begrifflich zu fassen. Seine zentrale These: Heterogene und einer starken Eigenlogik folgenden Sinnsysteme können dann erfolgreich mit anderen kooperieren, wenn sie durch Grenzobjekte mit ,schwachen' Verbindungen untereinander ausgestatten sind, die als verkoppelnde Elemente verlässliche Arbeitsbeziehungen zum beiderseitigen Nutzen ermöglichen.
Grenzobjekte und ihre Erfahrbarkeit in sozialen Werken.- Forschung und Erfahrung: Erfahrung als Ausweg.- Die trans-sequentielle Analyse und ihre formativen Objekte.- Professionalität und Kasuistik: Die Fallgeschichte als Grenzobjekt.- Kooperation und Übersetzung: Das Kindeswohl als Grenzobjekt zwischen praxissensiblen Alltagsforschern und praktischen Akteuren.- Situationen und Identitäten: Die Trivialität der Katastrophe.- Identitätspolitik zwischen kosmopolitischer Euphorie und fremdenfeindlicher Ausgrenzung.
Kooperation zwischen den Sozialen Welten unterschiedlicher Wissenschaften und praktischer Arbeitsfelder wird heute mehr denn je gefordert. Welche Arten von Wissen und Praktiken solche Kooperation gelingen lassen, ist aber wenig geklärt. Grenzobjekt Boundary Object ist ein sozialwissenschaftliches Konzept, um solches Wissen und kooperative Praxis begrifflich zu fassen. Seine zentrale These: Heterogene und einer starken Eigenlogik folgenden Sinnsysteme können dann erfolgreich mit anderen kooperieren, wenn sie durch Grenzobjekte mit schwachen Verbindungen untereinander ausgestatten sind, die als verkoppelnde Elemente verlässliche Arbeitsbeziehungen zum beiderseitigen Nutzen ermöglichen.
Dr. Reinhard Hörster ist Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Halle (Saale).
Dr. Stefan Köngeter ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hildesheim.
Dr. Burkhard Müller ist Professor (i.R.) für Sozialpädagogik an der Universität Hildesheim und Gastprofessor an der International Psychoanalytic University (IpU) in Berlin.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.