Quoten, Kurven und Profile

Zur Vermessung der sozialen Welt
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

39,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783531171890
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
01.11.2012
Seiten:
290
Autor:
Jan-Hendrik Passoth
Gewicht:
387 g
Format:
213x151x20 mm
Serie:
Medien - Kultur - Kommunikation
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:
Zur Vermessung des Internets
This book examines specific methods and methodological problems in meditation research. Coverage ranges from pedagogic applications to epistemological aspects and from compassion meditation to the study of brain activity.
Ereignisse und Trends in Politik, Wirtschaft oder Bildung und Wissenschaft werden durch Umfragewerte, Börsennotierungen und Rankings beobachtbar. Solche Zahlen­sys­teme fördern außerdem Möglichkeiten des Vergleichs und des Wettbewerbs. Auf­fällig ist die Mediatisierung dieser Vorgänge. Statistiken gewinnen Aufmerksamkeit und motivieren Anschluss­kommuni­ka­tionen vor allem dadurch, dass sie in den Massenmedien veröffentlicht werden. Im Internet werden aus zunächst noch unzu­sammen­hängen­den Aktivitäten Gemein­sam­kei­ten und Unterschiede in den Interessen und Gewohnheiten der Nutzer errechnet, um Pro­duk­te besser vermarkten oder Gelegenheiten für die Suche nach Gleichgesinnten anbieten zu können. Der vorliegende Band versammelt konzeptionelle und empirische Beiträge zum Zahlengebrauch in der modernen Gesellschaft, zum Zusammenhang von Mediatisierung und Quantifizierung und zur veränderten Relevanz von Publikumsmessung und Nutzeranalyen in den Massenmedien und im Internet
Mit Beiträgen von Matthias Wieser, Rald Adelmann, Mario Donick, Goetz Bachmann, Andreas Schmitz, Jan Skopek, Hans-Peter Blossfeld, Julie Woletz, Martina Joisten, Christoph Engemann, Hannah Mormann, Sabrina Geissler
Ereignisse und Trends in Politik, Wirtschaft oder Bildung und Wissenschaft werden durch Umfragewerte, Börsennotierungen und Rankings beobachtbar. Solche Zahlensysteme fördern außerdem Möglichkeiten des Vergleichs und des Wettbewerbs. Auffällig ist die Mediatisierung dieser Vorgänge. Statistiken gewinnen Aufmerksamkeit und motivieren Anschlusskommunikationen vor allem dadurch, dass sie in den Massenmedien veröffentlicht werden. Im Internet werden aus zunächst noch unzusammenhängenden Aktivitäten Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Interessen und Gewohnheiten der Nutzer errechnet, um Produkte besser vermarkten oder Gelegenheiten für die Suche nach Gleichgesinnten anbieten zu können. Der vorliegende Band versammelt konzeptionelle und empirische Beiträge zum Zahlengebrauch in der modernen Gesellschaft, zum Zusammenhang von Mediatisierung und Quantifizierung und zur veränderten Relevanz von Publikumsmessung und Nutzeranalyen in den Massenmedien und im Internet.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.