AHA-BUCH

Zwischen Rausch und Realität

Drogenkonsum im bürgerlichen Milieu
 Book
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

74,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783531141879
Einband:
Book
Erscheinungsdatum:
14.05.2004
Seiten:
298
Autor:
Uwe E. Kemmesies
Gewicht:
387 g
Format:
213x151x22 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Zwischen den Extrempolen einer Abhängigkeit und totalen Abstinenz von Drogen entfaltet sich ganz offensichtlich ein breites Spektrum unterschiedlichster Drogengebrauchsformen. Das vorliegende Buch richtet die Aufmerksamkeit auf einen Teilausschnitt dieses breiten Spektrums: auf die Gruppe der kontrollierten Konsumenten illegaler Drogen, die in der Drogenforschung selten Beachtung findet. Es geht um Menschen, denen es gelingt, den Konsum von illegalen Drogen in den Alltag zu integrieren, ohne dass ihr Drogenkonsum nachhaltige Probleme bereitet. Sie schaffen es, den Drogenkonsum zwischen Rausch und Realität auszubalancieren, indem die Lust auf Zerstreuung und Anregung weitgehend auf die Realität der Alltagsanforderungen in Beruf, Familie sowie in anderen sozialen Zusammenhängen abgestimmt wird.
1 Einleitung.- 2 Stand der Drogenforschung.- 2.1 Die Forsehungspraxis im Überblick.- 2.2 Forschungsstand zu differenten Drogengebrauchsformen.- 2.3 Forschungsstand zum Einfluss informeller und formeller Kontrolle auf das Drogengebrauchsverhalten.- 2.4 Forschungsstand zum illegalen Drogenhandel.- 3 Forschungsdesign.- 3.1 Forschungsgegenstand - projektspezifische Arbeitsdefinitionen.- 3.2 Zielsetzung - Forschungsfragen.- 3.3 'Arbeitshypothesen' - theoretischer Bezugsrahmen.- 3.4 Methodische Vorgehensweise.- 3.4.1 Gegenstandsbereiche der Analyse - methodische Implikationen.- 3.4.2 Empirischer Zugang.- 3.4.2.1 Stichprobenbildungsverfahren.- 3.4.2.2 Erhebungsinstrumente.- 3.4.3 Analytischer Zugang.- 4 Ergebnisse.- 4.1 Zur Feldarbeit: Zugang und Interviewtätigkeit.- 4.1.1 Erfahrungen aus der Feldarbeit (Bernd Werse).- 4.2 Zum empirischen Feld von UmiD - die Stichprobe.- 4.2.1 Biographische Standarddaten.- 4.2.1.1 Alter, Geschlecht.- 4.2.1.2 Ausbildungsniveau.- 4.2.1.3 Familienstand, Kinder und aktuelle Wohnsituation.- 4.2.1.4 Aktuelle Beschäftigungssituation und Einkommensverhältnisse.- 4.3 Der Umgang mit Drogen im Spannungsfeld sozialer Kontrolle.- 4.3.1 Die Drogenentwicklungsverläufe im Überblick.- 4.3.1.1 Einstiegsalter - Erfahrungen mit dem Konsum diverser Drogen.- 4.3.1.2 Zur Drogengebrauchsaufhahrne - motivationale und psychosoziale Hintergründe.- 4.3.1.3 Zu den Motiven und Hintergründen, keine illegalen Drogen zu nehmen.- 4.3.1.4 Zur Dynamik der Drogengebrauchsentwicklung.- 4.3.2 Die aktuellen Drogengebrauchsmuster.- 4.3.2.1 Dominante Kontrollregeln.- 4.3.3 Zusammenfassung - die Drogengebrauchsentwicklung im Überblick.- 4.3.4 Zum Kontakt mit Verfolgungsbehörden - Sichtbarkeit der Devianz.- 4.3.5 Zur Drogendistribution - Erwerb und Handel (Bernd Werse, Uwe Kemmesies).- 4.3.5.1 Drogenerwerb und Verfügbarkeit.- 4.3.5.2 Drogenhandel.- 4.4 Zur aktuellen Lebenssituation, Lebensstilen und Milieuaffinitäten.- 5 Zusammenfassung - 'Maturing-Out' oder 'Arranging-With'.- 5.1 Ausgangsfrage - die zentralen Befunde im Profil - Resümee.- 5.2 Studiendesign und die Ergebnisse im Überblick.- 6 Literatur.- Anhang - Kurzbiographien der Interviewpartner (kostenloser Downlaod unter: vs-verlag.de/binary/kemmesies.pdf).
Zwischen den Extrempolen einer Abhängigkeit und totalen Abstinenz von Drogen entfaltet sich ganz offensichtlich ein breites Spektrum unterschiedlichster Drogengebrauchsformen.Das vorliegende Buch richtet die Aufmerksamkeit auf einen Teilausschnitt dieses breiten Spektrums: auf die Gruppe der kontrollierten Konsumenten illegaler Drogen, die in der Drogenforschung selten Beachtung findet. Es geht um Menschen, denen es gelingt, den Konsum von illegalen Drogen in den Alltag zu integrieren, ohne dass ihr Drogenkonsum nachhaltige Probleme bereitet. Sie schaffen es, den Drogenkonsum zwischen Rausch und Realität auszubalancieren, indem die Lust auf Zerstreuung und Anregung weitgehend auf die Realität der Alltagsanforderungen in Beruf, Familie sowie in anderen sozialen Zusammenhängen abgestimmt wird.