AHA-BUCH

Humanökologische Perspektiven in der Gesundheitsförderung

 Book
Print on Demand | Lieferzeit:3-5 Tage I

54,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783531131429
Einband:
Book
Erscheinungsdatum:
29.09.1997
Seiten:
268
Autor:
Barbara P. Hazard
Gewicht:
352 g
Format:
226x156x12 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

In welchem Zustand befindet sich unser Gesundheitssystem?
Vorwort.- Gesundheitsforderung und Humanökologie: Theoretisch-wissenschaftliche Ansätze.- Gesundheit und Krankheit aus ökologischer und humanökologischer Sicht.- Gesundheitsförderung, Humanökologie und die "Ökologie der Person".- Lebensqualität und Humanökologie.- Die Analyse von Streß und Coping in Partnerschaften und Familien: Quantitative Zugänge.- Aktuelle Trends als Herausforderung für die Gesundheitsforderung.- Gesundheitsförderung - Wege aus der Krise.- Ansätze der Prävention und Gesundheitsförderung.- Umweltrisiken: Sind Katastrophen nötig, bevor wir unser Verhalten ändern?.- Spezielle Bereiche der Gesundheitsförderung.- Gesundheitsförderung in Gemeinde und Stadt - Entwicklung und Perspektiven.- Arbeit und Gesundheit - Elemente und Perspektiven der betrieblichen Gesundheitsförderung.- Organisationsentwicklung und Gesundheitsförderung im Krankenhaus: Konzeptionelle Klärung und Implementationserfahrungen.- Das gesundheitsfördernde Krankenhaus - Ein Fallbeispiel für Leistungsfähigkeit und Lebensqualität.- Umweltkommunikation in den 90er Jahren - Humanökologische Ansätze zum Schutz von Umwelt und Gesundheit.- Selbstwirksamkeit und humanökologisch ausgerichtete Gesundheitskommunikation.- Die Autorinnen und Autoren.
Eine humanökologische Betrachtungsweise setzt neue Akzente für die Gesundheitsförderung und richtet die Aufmerksamkeit auf- den ganzen Menschen, d. h. auch die kognitiven und emotiven Komponenten und nicht nur die übliche Dichotomie zwischen Verhalten und Verhältnissen;
- dyadische Beziehungen als Systeme mit eigenständigen Gesetzmäßigkeiten, die für Prävention und Gesundheitsförderung relevant sind;
- Interaktionen auf betrieblicher, gemeinde- und gesamtgesellschaftlicher Ebene zwischen individuellen und kollektiven Interessen, die im Spannungsfeld zwischen der Verfolgung des individuellen Wunsches nach Lebensqualität und ökologisch sozial verträglichen Lösungen stehen;
- Umwelt- und Gesundheitskommunikation, bei der nicht Risiken sondern Ressourcen im Vordergrund stehen.
Es geht in diesem Band um die engen Beziehungen zwischen Humanökologie und Gesundheitsförderung, um eine Bestandsaufnahme, inwiefern die Zielsetzungen der 1986 in Kanada von der WHO verabschiedeten Ottawa Charta realisiert worden sind, welche positiven und negativen Erfahrungen gemacht worden sind, welche Lektionen hieraus gezogen werden können, und welcher wissenschaftlicher Beitrag die Humanökologie zum Tätigkeitsfeld Gesundheitsförderung leisten kann. Der Band richtet sich an alle, die sich für die Humanökologie und die Gesundheitsförderung interessieren.