Unternehmerwirtschaft zwischen Markt und Lenkung

Organisationsformen, politischer Einfluß und ökonomisches Verhalten
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

109,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783486565867
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
23.10.2002
Seiten:
302
Autor:
Thomas Großbölting
Gewicht:
619 g
Format:
236x159x25 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:
Nicht-exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.
Thomas Großbölting, Rüdiger Schmidt, Unternehmerwirtschaft in Deutschland zwischen 1930 und 1960 - Stand und Perspektiven der Forschung I. Zwischen ökonomischer Autonomie und politischer Lenkung: Unternehmer im Nationalsozialismus Adelheid von Saldern, Leistungsdruck im Handwerk während der NS-Zeit Astrid Gehrig, Zwischen Betriebsinteresse und Lenkungswirtschaft: Drei mittelständische Unternehmer im "Dritten Reich" Petra Bräutigam, Südwestdeutsche Unternehmer der mittelständischen Industrie während des Nationalsozialismus II. Die marginalisierte Besitzklasse: Unternehmer in der SBZ/DDR Thomas Großbölting, Vom institutionellen Rückgrat des Mittelstandes zum Transmissionsriemen der SED-Wirtschaftspolitik: Die Industrie- und Handelskammern in der Sowjetischen Besatzungszone und frühen DDR Armin Owzar, Ein Arrangement auf Widerruf: Die SED und die Parteihandwerkerschaft in der SBZ/DDR Rüdiger Schmidt, Der Verlust der Selbständigkeit: Enteignungspolitik in Sachsen-Anhalt (1945-1948) III. Rekonstruktion und Neubeginn: Unternehmer in der Bundesrepublik Bernd Holtwick, Der Nutzen des Mangels und die Probleme des Wohlstandes. Ostwestfälische Handwerker zwischen 1945 und 1960 Jürgen Weise, Unternehmerische Selbstverwaltung in Westdeutschland nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Industrie- und Handelskammern zwischen Anpassung und Selbstbehauptung Volker Berghahn, Unternehmer in der frühen Bundesrepublik: Selbstverständnis und politischer Einfluss in der Marktwirtschaft
Die historische Unternehmensforschung hat derzeit Konjunktur. Die Medien interessieren sich aber vor allem für die Vorgänge während der nationalsozialistischen Diktatur, zumeist beschränkt auf die Rolle der Großunternehmen und die Zwangsarbeiterfrage. Die Problemstellungen der modernen Unternehmensgeschichtsforschung lassen sich jedoch keineswegs auf diese Gebiete reduzieren. Die Autoren thematisieren daher Organisationsformen, politischen Einfluss und ökonomisches Verhalten der selbstständigen Unternehmerschaft im Kontext ihrer regionalen, politischen und lebensweltlichen Zusammenhänge. Damit bieten sie ein Spektrum an Beiträgen, welches das Wechselspiel von ökonomischer Rationalität und politischer Haltung in der Unternehmerwirtschaft auslotet. System- und zäsurübergreifend trägt der Band zu einem fundierten Urteil über die ökonomische und politische Rolle des selbstständigen Mittelstandes im Nationalsozialismus, in der SBZ/DDR und in der Bundesrepublik Deutschland bei.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.