Umweltabgaben zur Ökologisierung der Landwirtschaft

 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

69,80 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783428120987
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
22.05.2006
Seiten:
375
Autor:
Stefan Möckel
Gewicht:
495 g
Format:
236x159x23 mm
Serie:
146, Schriften zum Umweltrecht
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

LangtextDie Landwirtschaft ist die Hauptursache für die Belastungen von Böden, Gewässern und des Grundwassers sowie des Arten- und Biotopenrückgangs. Diese Umweltbelastungen zu reduzieren, ist langfristig schon aufgrund der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie eine wichtige deutsche und europäische Aufgabe.Stefan Möckel untersucht, ob und wieweit eine Ökologisierung mit Umweltabgaben tatsächlich sinnvoll und rechtlich möglich ist. Insbesondere erarbeitet und prüft er lenkende Differenzierungen in der Grundsteuer und Umsatzsteuer sowie die Einführung von Abgaben auf Dünge- und Pflanzenschutzmittel. Im Ergebnis haben Verbrauchsteuern auf Dünge- und Pflanzenschutzmittel gegenüber Änderungen der Grund- oder Umsatzsteuer deutliche rechtliche und praktische Vorteile. Sie sollten als Instrument zur Reduzierung der diffusen Belastungen genutzt werden, am effektivsten durch eine europaweite Einführung.
Einleitung - 1. Teil: Notwendigkeit ökonomischer Lenkungsinstrumente zur Ökologisierung der Landwirtschaft: Umweltprobleme der Landwirtschaft in Deutschland - Gegenwärtige Bewältigung der landwirtschaftlichen Umweltprobleme durch Politik und Recht - Umweltabgaben als alternatives Instrument im Umweltschutz - 2. Teil: Steuer- und Abgabenmodelle zur ökologischen Ausrichtung der Landwirtschaft: Ziele und Anknüpfungspunkte von Umweltabgaben zur Ökologisierung der Landwirtschaft - Ökologische Ausrichtung der Grundsteuer - Ökologische Ausrichtung der Umsatzsteuer - Möglichkeiten der Belastung des Einsatzes von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln mit Abgaben - 3. Teil: Europarechtliche Zulässigkeit von Umweltabgaben zur Ökologisierung der Landwirtschaft: Primärrechtliche Schranken - Abkommen im Rahmen der World Trade Organisation - Sekundärrechtliche Schranken - 4. Teil: Verfassungsrechtliche Zulässigkeit von Umweltabgaben zur Ökologisierung der Landwirtschaft: Verfassungsrechtliche Finanzordnung - Freiheitsgrundrechte - Gleichheitsgrundsatz - 5. Teil: Möglichkeiten einer Ökologisierung der Landwirtschaft mittels Umweltabgaben durch die Europäische Gemeinschaft: Steuer- und abgabenrechtliche Kompetenzen der Europäischen Gemeinschaft zur Ökologisierung der Landwirtschaft - Kompetenzen der Europäischen Gemeinschaft zur Verwirklichung der vorgeschlagenen Umweltsteuern - Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse - Literaturverzeichnis - Sachregister
Die Landwirtschaft ist die Hauptursache für die Belastungen von Böden, Gewässern und des Grundwassers sowie des Arten- und Biotopenrückgangs. Diese Umweltbelastungen zu reduzieren, ist langfristig schon aufgrund der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie eine wichtige deutsche und europäische Aufgabe.

Stefan Möckel untersucht, ob und wieweit eine Ökologisierung mit Umweltabgaben tatsächlich sinnvoll und rechtlich möglich ist. Insbesondere erarbeitet und prüft er lenkende Differenzierungen in der Grundsteuer und Umsatzsteuer sowie die Einführung von Abgaben auf Dünge- und Pflanzenschutzmittel. Im Ergebnis haben Verbrauchsteuern auf Dünge- und Pflanzenschutzmittel gegenüber Änderungen der Grund- oder Umsatzsteuer deutliche rechtliche und praktische Vorteile. Sie sollten als Instrument zur Reduzierung der diffusen Belastungen genutzt werden, am effektivsten durch eine europaweite Einführung.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.