AHA-BUCH

Die neuere Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs auf dem Gebiet des Steuerrechts

Dargestellt anhand ausgewählter Entscheidungen der BGH-Zivilsenate zu den Ertragsteuern
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | 1027 Stück | Lieferzeit:3-5 Tage I

76,00 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783428119110
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
15.12.2005
Seiten:
354
Autor:
Nicolai M. Schwarz-Gondek
Gewicht:
466 g
Format:
234x157x17 mm
Serie:
90, Schriften zum Steuerrecht EFS - Entrepreneurial and Financial Studies
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

99
Inhaltsübersicht: Einleitung - 1. Kapitel: Bestimmung des Untersuchungsgegenstandes: Begrenzung auf die neuere Rechtsprechung der BGH-Zivilsenate - Begrenzung auf den Bereich der Ertragsteuern - Endgültige Auswahl der zu analysierenden Entscheidungen - Gang der Darstellung - 2. Kapitel: Einkommensteuer: Historische Entwicklung der Einkommensteuer - Gewinneinkunftsarten - Überschusseinkunftsarten - 3. Kapitel: Körperschaftsteuer: Historische Entwicklung der Körperschaftsteuer - Körperschaftsteuersubjekt: Sonderfall der körperschaftsteuerlichen Organschaft (

14-19 KStG) - Bemessungsgrundlage (Steuerobjekt) - Die Behandlung von Ausschüttungen bei der Körperschaft und beim Anteilseigner - 4. Kapitel: Gewerbesteuer: Historische Entwicklung der Gewerbesteuer - Steuergegenstand - 5. Kapitel: Rechtsprechungseinheit zwischen Bundesgerichtshof und Bundesfinanzhof: Aufgabenstellung des Gemeinsamen Senats - Pflicht zur Vorlage an den Gemeinsamen Senat - Zusammenfassendes Ergebnis - Anhang: Überblick über die analysierten Entscheidungen des BGH sowie die darin zitierte Rechtsprechung des BFH - Literatur- und Sachverzeichnis
Im Rahmen seiner Rechtsprechungstätigkeit sieht der Bundesgerichtshof sich immer wieder mit komplexen steuerrechtlichen Problemen konfrontiert. Dies gilt insbesondere für zivilrechtliche Schadensersatzprozesse gegen steuerliche Berater, in denen regelmäßig Steuerfragen als haftungsrechtliche Vorfrage zu beurteilen sind. Unter dem Gesichtspunkt der Wahrung der Einheitlichkeit der Rechtsprechung stellt sich dabei die Frage, inwieweit die Steuerrechtsprechung des Bundesgerichtshofs mit der des Bundesfinanzhofs als steuerrechtlichem Fachgericht konform geht, respektive ob der Bundesgerichtshof in den entsprechenden Entscheidungen zu aus steuerrechtlicher Sicht zutreffenden Ergebnissen gelangt.
Dieser Problematik geht Nicolai Schwarz-Gondek anhand von mehr als zwanzig ausgewählten Entscheidungen der BGH-Zivilsenate zu zentralen ertragsteuerrechtlichen Themen nach. Er kommt dabei zu dem Ergebnis, dass in den ausgewählten Urteilen keine Rechtsprechungsdivergenzen zwischen Bundesgerichtshof und Bundesfinanzhof erkennbar geworden sind, die zu einer Vorlagepflicht an den Gemeinsamen Senat der Obersten Gerichtshöfe des Bundes hätten führen müssen. Auch Umgehungstendenzen, insbesondere aus Gründen des "horror pleni", waren aus Sicht des Verfassers nicht festzustellen. Da der Autor jedoch in einigen Fällen Defizite in der Rechtsanwendung konstatiert, empfiehlt er, in Verfahren vor dem Bundesgerichtshof, welche die Entscheidung komplexer steuerrechtlicher Probleme erfordern, einen Richter des Bundesfinanzhofs beratend hinzuzuziehen.