AHA-BUCH

Das Familientreffen

Originaltitel:The Gathering
 Buch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

19,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783421043702
Einband:
Buch
Erscheinungsdatum:
01.10.2008
Seiten:
352
Autor:
Anne Enright
Gewicht:
486 g
Format:
205x136x35 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Rezension'Ein starkes, unbequemes und zuweilen sogar wütendes Buch. Ein schonungsloser Blick auf eine trauernde Familie in harter, beeindruckender Sprache. Ein sehr lesbarer Roman.' 'Tatsächlich könnte Anne Enright für diesen Roman einen Waffenschein brauchen. Als Schriftstellerin ist sie schlicht ein großes Kaliber.' 'Wenn es gelingt, "Das Familientreffen" aus der Hand zu legen, setzen die Gedanken ein. Und die lassen einen so schnell nicht los.' 'Ein intensiver, todtrauriger, harter, komischer, manischer stream of consciousness.' 'Tatsächlich macht nicht die Handlung "Das Familientreffen" so außergewöhnlich, sondern die drastische, körperliche Sprache.' 'Lange hallt dieser Roman nach, der vor allem durch Ausdruckspräzision und subtile Psychogramme besticht. Für ihren grandiosen Roman bekam sie den Booker-Preis 2007.'
Die Gewinnerin des Booker-Preises 2007!

Der Hegarty-Clan versammelt sich in Dublin, um Liam, das schwarze Schaf der Familie, zu Grabe zu tragen - doch schnell gerät der Anlass zur Nebensache. Nur Veronica wagt es, nach den Umständen zu fragen, die ihren Bruder in den Tod getrieben haben mögen. Ein beeindruckend intensiver Roman über die Frage nach Schuld und Verantwortung, nach der Liebe und ihren Folgen.

Als Kinder haben sie sich stets alle Geheimnisse anvertraut, und auch als Erwachsene sind Veronica und ihr Bruder Liam noch immer aufs Engste miteinander verbunden. Doch dann stürzt Liam sich mit Steinen in den Hosentaschen ins Meer, und Veronica bleibt allein zurück mit der Frage nach dem Warum. Während sie im Dubliner Elternhaus die Beerdigung vorbereitet, überwältigen sie die Erinnerungen an ihre Kindheit, an ihre Großmutter, die aus Vernunftgründen auf die Liebe ihres Lebens verzichtete, an ihre Mutter, die sich nach den vielen Geburten und Fehlgeburten nicht einmal die Namen all ihrer Kinder merken konnte. Und an jenen Tag, an dem ihrem Bruder Liam, gerade neun Jahre alt, etwas angetan wurde, vor dem sie ihn hätte beschützen müssen.

Ein bewegender Roman, dessen sprachliche Finesse und eindrucksvolle Bildlichkeit einen bisher ungekannten Blick auf das verletzliche Wesen der menschlichen Seele zu werfen vermag.