AHA-BUCH

Auf der Suche nach einer neuen jüdischen Identität

Der Schriftsteller Karl Lieblich (1895-1984) und seine Vision einer interterritorialen Nation
 Buch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

55,00 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783412224837
Einband:
Buch
Erscheinungsdatum:
01.05.2015
Seiten:
364
Autor:
Christoph Manasse
Gewicht:
718 g
Format:
236x161x32 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Diss/Uni Basel
Der Stuttgarter Schriftsteller Karl Lieblich entwickelte Ende der 1920er Jahre die Vision eines neuen Judentums. Dabei entwarf er ein eigenes Gesellschaftsmodell, welches die Diaspora der Juden als natur- und gottgegeben betrachtete und das jüdische Volk als 'Gürtel- und Mörtelvolk' zwischen den übrigen Völkern definierte. Lieblich orientierte sich bei seinen Überlegungen an den kulturellen Minderheitenkonzepten in Ost- und Mittelosteuropa, welche auf dem Grundsatz der personalen Autonomie basierten. Von der Staatengemeinschaft forderte er deshalb die völkerrechtliche Anerkennung des jüdischen Volkes als interterritoriale Nation.Das Buch zeichnet die Entwicklung der kulturpolitischen Visionen Lieblichs nach und bettet diese in seine Biografie ein. Gleichzeitig deckt die Studie Bezüge jener Visionen auf und versucht diese in einem größeren Kontext zu verankern.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.