AHA-BUCH

Sentiment und Sachlichkeit

Der Roman der Neuen Frau in der Weimarer Republik
 Buch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

40,00 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783412097011
Einband:
Buch
Erscheinungsdatum:
01.03.2003
Seiten:
296
Autor:
Kerstin Barndt
Gewicht:
431 g
Format:
231x157x19 mm
Serie:
19, Literatur - Kultur - Geschlecht. Große Reihe
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Die Neue Frau der 20er Jahre verkörperte Modernität und Fortschritt, weibliches Selbstbewusstsein und Abkehr von traditionellen Rollenbildern. Welchen Anteil hatte die zeitgenössische Literatur an diesem Phänomen? Wie prägte das Wechselverhältnis zwischen Autorinnen und Leserinnen die Kultur der Neuen Frau? Die Autorin geht diesen Fragen am Beispiel erfolgreicher Romane von Irmgard Keun und Vicki Baum nach. Deren Protagonistinnen erleben die Widersprüche moderner Weiblichkeit: Sie müssen sich entscheiden zwischen Liebe und Arbeit, Aufbruch und Resignation. Dieselben Konflikte und der Kampf um die eigene Sprache beschäftigten auch die zeitgenössischen Leserinnen. Die geschlechtsspezifischen Veränderungen in der Buch- und Lesekultur gehen ebenso in diese Untersuchung ein wie neusachliche Erzählhaltungen und melodramatische Momente. Der Roman der Neuen Frau erweist sich dabei als eigenständiger Beitrag zur Literatur der Weimarer Republik.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.