AHA-BUCH

Eine Vision - zwei Unternehmen

125 Jahre Carl-Zeiss-Stiftung
 Buch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

38,00 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783406662850
Einband:
Buch
Erscheinungsdatum:
08.05.2014
Seiten:
472
Autor:
Werner Plumpe
Gewicht:
1060 g
Format:
246x164x38 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Bereits angekündigt u.d.T.: Carl-Zeiss-Stiftung
Vorwort

125 Jahre Carl-Zeiss-Stiftung: Kontinuität und Wandel

Einleitende Bemerkungen
(Werner
Plumpe)

Ernst Abbe und die Gründung der Carl-Zeiss-Stiftung

Wissenschaftsförderung - Gestaltungswille - Verantwortung

(Peter Steinbach / Sebastian Demel)

"... antikapitalistisch, aber keineswegs
socialistisch"

Das Statut der Carl-Zeiss-Stiftung von 1896
(Louis Pahlow)

Die Carl-Zeiss-Stiftung 1896 bis 1933
(Werner Plumpe)

Selbstbehauptung, Anpassung und Wandel

Die Carl-Zeiss-Stiftung und die Stiftungsbetriebe im

"Dritten Reich"
(Johannes
Bähr)

Die Carl-Zeiss-Stiftung in Jena 1945 bis 1989
(Rainer Karlsch)

Die Carl-Zeiss-Stiftung Heidenheim 1948 bis 1989
(Dieter Ziegler)

Die (Wieder-)Vereinigung der Carl-Zeiss-Stiftungen West
und Ost

(André Steiner)

Das 21. Jahrhundert - Die Stiftungsreform
(Christian Kleinschmidt)

Die Carl-Zeiss-Stiftung - damals und heute
(Rolf Walter)

Anhang

Verwaltung und Leitung der Carl-Zeiss-Stiftung und ihrer
Unternehmen seit 1891

Anmerkungen

Bildnachweis

Personenregister
Die Carl-Zeiss-Stiftung wurde 1889 in Jena aus der Taufe gehoben. Ihr Gründer Ernst Abbe brachte seine Anteile an der Optischen Werkstätte Carl Zeiss und dem Glasbetrieb Schott & Genossen in die Stiftung ein. In diesem Buch wird ihre 125jährige Geschichte erstmals wissenschaftlich aufgearbeitet.Mit der Revolution 1918 wurde die Stiftung zum vollständigen Eigentümer beider Betriebe, der sie bis heute geblieben ist. Nach Abbes Willen sollten sich die Stiftungsunternehmen, ohne einem Aktionär verpflichtet zu sein, ganz ihrer wissenschaftlich-technischen Aufgabe widmen. Die Erträge der Unternehmen sollten zudem zur Förderung der Universität und der sozialen Infrastruktur der Stadt Jena verwendet werden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Stiftung geteilt; seither gibt es sie in Oberkochen und in Jena, doch der Stiftungszweck, nunmehr auf die Länder Baden-Württemberg und Thüringen bezogen, blieb erhalten. Im Zuge der Wiedervereinigung wurde zwar die Stiftung reformiert, aber ihre gemeinnützige Ausrichtung wurde nicht verändert. Die Geschichte der Carl-Zeiss-Stiftung bietet daher einzigartige Einblicke in die Möglichkeiten des Stiftungsmodells, über dessen Leistungsfähigkeit gegenwärtig wieder intensiv debattiert wird.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.