Ambivalenzen der Nächstenliebe

Soziale Folgen der Reformation
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

34,00 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783374056927
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
01.01.2019
Seiten:
240
Autor:
Johannes Eurich
Gewicht:
372 g
Format:
231x158x17 mm
Serie:
60, Veröffentlichungen des Diakoniewissenschatlichen Instituts an der Universität Heidelberg (VDWI)
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:
Der Band untersucht - ausgehend von den Impulsen der Wittenberger Reformation - den Zusammenhang zwischen der Rechtfertigungslehre und dem sozialen Engagement der Christen bzw. Kirchen. Luthers These war, dass Christen spontan Nächstenliebe üben würden. Aber ist das plausibel? Sind Christen folglich sozialer? Historische Beiträge heben in dieser Perspektive Entwicklungen in der Neugestaltung sozialer Versorgung nach 1517 hervor und beleuchten die Zusammenhänge mit der Entstehung des modernen Sozialstaats. Die Bedeutung von Nächstenliebe und Altruismus für die heutige Arbeit der Diakonie wird mit theoretischen und empirischen Analysen unterfüttert. Ergänzt durch Beiträge aus der diakonischen Praxis treten Vorzüge und Ambivalenzen von Nächstenliebe im professionellen sozialen Handeln deutlich hervor.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.