AHA-BUCH

Zuwanderungspolitik in Europa

Nationale Politiken - Gemeinsamkeiten und Unterschiede
 Book
Print on Demand | Lieferzeit:3-5 Tage I

59,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783322972897
Einband:
Book
Erscheinungsdatum:
26.11.2012
Seiten:
324
Autor:
Hubert Heinelt
Gewicht:
419 g
Format:
210x148x17 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Zuwanderungspolitik in Europa. Nationale Politiken - Gemeinsamkeiten und Unterschiede.- I. Europäische Zuwanderungspolitik im Vergleich.- Entwicklungslinien der Zuwanderungspolitik in EG-Mitgliedsländern.- Das Asylrecht in europäischen Staaten. Eine vergleichende Betrachtung.- Die rechtliche Stellung der De-facto-Flüchtlinge in den EG-Mitgliedstaaten.- Probleme eines besonderen humanitären Schutzes für De-facto-Flüchtlinge.- Antidiskriminierungspolitik in west-europäischen Staaten.- Perspektiven einer umfassenden Zuwanderungspolitik in der EG ?.- Flüchtlingspolitik auf supra-nationaler Ebene. Das UN-Flüchtlingskommissariat, die UN und die EG.- II. Länderstudien.- Niederlande.- Vereinigtes Königreich.- Frankreich.- Italien.- Griechenland ..- Österreich.- Autorenverzeichnis.
Hubert Heinelt Zuwanderungs politik in Europa. Nationale Politiken -Gemeinsamkeiten und Unter schiede "None of these countries had planned or even foreseen an international migration of the size that actually occurred. Their reaction to this migration has been strikingly similar and at the same time decisively different, but in the long run immigration control has become more strict everywhere and active labor re cruitment has been stopped; at the same time, there have been a number of improvements in the social and cultural situation of immi grants" (Hammar 1985, 1). Mit diese Sätzen leitet Tomas Hammar sein Buch "European Immi gration Policy" ein, das im Jahr 1985 erschienen ist und die Zuwan derungspolitik Schwedens, der Niederlande, Großbritanniens, Frankreichs, der Bundesrepublik Deutschland und der Schweiz be handelt. V ergegenwärtigt man sich die Veränderungen, die sich in der Zwischenzeit ergeben haben, dann dürfte diese Feststellung erstau nen. Zu grundlegend scheinen die veränderten Bedingungen zu Be ginn der 90er Jahre zu sein, als daß von einer gleichgebliebenen oder zumindest ähnlichen Situation ausgegangen werden könnte: Ins besondere der gefallene "Eiserne Vorhang" hat einen Bevölkerungs zustrom ermöglicht, der vor zehn Jahren nicht vorstellbar war. Dies gilt auch für die mit dem Zusammenbruch des "realexistierenden So zialismus" in Europa aufbrechenden Bürgerkriege und ethnische Konflikte (vgl. Brunner 1993), die Flüchtlingsströme entstehen ließen, die vorher nur in Krisenregionen der "Dritten Welt" auftra ten.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.