AHA-BUCH

Fremdheit überwinden

Theorie und Praxis des interkulturellen Lernens in der Erwachsenenbildung
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

54,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783322972064
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
23.08.2014
Seiten:
268
Autor:
Ursula Schneider-Wohlfahrt
Gewicht:
366 g
Format:
211x149x17 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

99
Interkulturelle Bildungsarbeit in einer multikulturellen Gesellschaft.- Die Begriffe "Kultur" und "Identität" im Rahmen einer Konzeption interkultureller Bildungsarbeit.- Was heißt interkulturelles Lernen?.- Warum ist interkulturelles Lernen heute so wichtig?.- Welches sind die Ziele interkulturellen Lernens?.- Wo liegen Möglichkeiten und Grenzen interkulturellen Lernens?.- Interkulturelle Weiterbildung in Nordrhein-Westfalen.- Planung und Organisation interkultureller Veranstaltungen Anregungen für die interkulturelle Bildungsarbeit mit Erwachsenen.- Ziele interkultureller Bildungsarbeit.- Adressaten und Teilnehmerzusammensetzung.- Planung einer Veranstaltung.- Organisation des Lernprozesses.- Besonderheiten von Wochenendseminaren.- Erfahrungsberichte aus interkulturellen Veranstaltungen.- Kontakte - Begegnungen zwischen deutschen und ausländischen Frauen.- Der Internationale Frauen Treff.- Interkulturelles Lernen mit Müttern und ihren Kindern.- Familientreff für ausländische und deutsche Familien.- Litera Tour Forum für literarisch interessierte deutsche und ausländische Mitbürger.- Sind wir uns denn so fremd? Ein interkulturelles Wochenendseminar zum Thema "Frauenfreundschaften".- Freundschaft für drei Tage: Pädagogischer Zauber oder sinnvoller Impuls? Wochenendseminar für deutsche und ausländische Familien der Volkshochschule Datteln.- Hattinger Familienseminare: Gemeinsame Wochenendveranstaltungen für deutsche und ausländische Familien.- Bildungsurlaub mit türkischen und deutschen Familien.
Das Zusammenleben in der Gesellschaft ist nicht so sehr als ein Zustand oder als ein einmal erreichter Status zu betrachten, sondern vielmehr als ein Anspruch, der immer wieder neu einzulösen ist. Dieser Satz bewahrheitet sich vor allem dann, wenn Probleme im gesellschaftlichen Zusammenleben auftreten oder sicht bar werden. Derartige Probleme - gewissermaßen Bruchstellen im Zusammen leben der Gesellschaft - sind in den letzten Jahren zunehmend deutlicher gewor den, im öffentlichen Bewußtsein allerdings unterschiedlich oder noch unzurei chend präsent. Sie betreffen die Beziehung von Menschen untereinander und das Verhältnis von Gruppen zueinander und äußern sich besonders in dem Problem des Zusammenlebens der Geschlechter, im Problem des Zusammenlebens der Generationen und im Problem des Zusammenlebens deutscher und ausländischer Bürgerinnen und Bürger. Das Zusammenleben erweist sich also an manchen Stellen als brüchig, wobei mancher dieser Brüche nicht neu ist, sondern durch eine zunehmende Sensibili sierung bewußt oder aber durch eine zunehmende Verschärfung deutlicher sicht bar wird. Zu dieser letzten Kategorie zählen zweifelsohne die Probleme des Zu sammenlebens von deutschen und ausländischen Bürgerinnen und Bürgern, aber auch Probleme der Einstellung gegenüber Asylbewerbern und der Integration von Aussiedlern. Das erschreckende Ausmaß an Fremdenfeindlichkeit kennzeichnet die Situation mit aller Deutlichkeit.