AHA-BUCH

Lebenslauf und Raumerfahrung

 Book
Print on Demand | Lieferzeit:3-5 Tage I

54,99 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783322972019
Einband:
Book
Erscheinungsdatum:
01.07.2012
Seiten:
232
Autor:
Ulfert Herlyn
Gewicht:
305 g
Format:
210x148x12 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

Zur Aneignung von Raum im Lebensverlauf.- 1. Zur Vernachlässigung der räumlichen Dimension in der Soziologie des Lebenslaufes UlftriHtrlyn.- 2. Zur sozialen Dimension des Raumes.- 3. Raumerfahrungen im Lebensverlauf.- 3.1 Raumerfahrungen in der Kindheitsphase.- 3.2 Raumerfahrungen in der Jugendphase.- 3.3 Raumerfahrungen in der Phase der Erwerbsfàhigkeit von Erwachsenen.- 3.4 Raumerfahrungen in der Altenphase.- 4. Raumerfahrung und lebensgeschichtliche Kontinuität.- 5. Retrospektive Lebenslaufanalysen als Methode.- I. Gruppenspezifische Raumerfahrungen.- Organisation des Lebensraums bei Großstadtkindern - Einheitlichkeit oder Verinselung?.- 1. Räume für Kinder.- 2. Räume der Kinder.- 3. Muster der Organisation des Lebensraums.- 3.1 Aktive Verinselung.- 3.2 Passive Verinselung.- 3.3 Institutionelle Einschließung.- 3.4 Institutionell zentrierte Einheitlichkeit.- 3.5 Soziales Abseits.- 4. Organisation des Lebensraums und soziale Integration.- 4.1 Einheitlichkeit: soziale Integration im Medium Raum.- 4.2 Verinselung: soziale Integration im Medium Zeit.- Soziale Folgen der Segregation alter Menschen in der Stadt.- 1. Problemzusammenhang, theoretische Fragestellungen, Hypothesen.- 2. Ausmaß und Entwicklung der Segregation alter Menschen.- 3. Soziale Folgen.- 4. Versuch einer Erklärung.- Vom Leben auf der Straße - Raumprobleme und Raumerfahrungen von Nichtseßhaften -.- 1. Einleitung.- 2. Nichtseßhaftigkeitkeit als Form von Armut.- 3. Stabilität und Wandel der sozialen Aktionsräume Nichtseßhafter.- 4. Raumprobleme im Alltag alleinstehender Wohnungsloser.- 4.1 Probleme der Übernachtung.- 4.2 Aufenthalt am Tage und Sicherung der materiellen Existenz.- 4.3 Raumprobleme Reisender.- 5. Zusammenfassung.- Lebenszyklus, Arbeitslosigkeit und Hauseigentum.- 1. Die Attraktivität von Hauseigentum.- 2. Arbeitslosigkeit, Verarmung, Zwangsversteigerung: Ein unmittelbarer Zusammenhang?.- 3. Arbeitslosigkeit und Wohneigentum.- 4. Arbeitsmarktrisiko und Eigentumsbildung.- 5. Prozesse der Hauseigentumsbildung.- 6. Risiken der Eigentumsbildung.- 7. Arbeitsmarkt, Lebenszeit und Eigentumsbildung.- II. Formen räumlicher Mobilität.- Regionale Herkunft und Lebensverlauf.- 1. Einleitung.- 2. Begriffsklärungen und allgemeine Hypothesen.- 3. Der Wandel der regionalen Lebensbedingungen im Lebensverlauf.- 4. Regionale Herkunft und Bildungschancen.- 5. Einflüsse der regionalen Herkunft auf soziale und räumliche Mobilität im späteren Lebensverlauf.- 6. Regionale Herkunft und Familienbildung.- 7. Diskussion.- Wohnungsmarkt und Lebenszyklus.- 1. Marktstruktur und Lebenszyklus.- 2. Die soziale Organisation des Wohnungsmarktes.- 3. Bestimmt die Stellung im Lebenszyklus die Chance auf dem Wohnungsmarkt (mit)?.- 4. Gewinn und Verlust.- 5. Individuelle und kollektive Mechanismen des Tausches.- Aktionsräume von Stadtbewohnern verschiedener Lebensphasen.- 1. Einleitung.- 2. Aktivitäten, Gelegenheiten und Aktionsräume.- 2.1 Elemente der Theorie.- 2.2 Methodische Probleme.- 2.3 Die Beziehung zwischen Aktivitäten und Gelegenheiten.- 2.4 Disparitäten.- 3. Objektiver und subjektiver Stadtplan, Aktionsraum.- 4. Lebenslaufspezifische Aktionsräume.- 4.1 Lebenslauf und Aktionsraum.- 4.2 Aktionsräume nach Lebensphasen.- 5. Schlußbemerkung.- III. Raumbewältigung in Neubausiedlungen.- Die Neubausiedlung als Station in der Wohnkarriere.- 1. Problemstellung.- 2. Umzug als Anpassung der Wohnung an die Menschen.- 3. Die Massenumzüge in die Neubausiedlungen.- 4. Die angespannte Lebensweise in den neuen Großsiedlungen.- 5. Der aktuelle sozial-räumliche Umschichtungsprozeß.- 6. Schlußbemerkung.- Initiativenarbeit im Lebenslauf von Frauen einer Neubausiedlung.- 1. Einleitung.- 2. Die Dortmunder Satellitenstadt Scharnhorst-Ost - Geschichte des Stadtteils.- 3. Lebenslaufspezifische Aspekte.- 4. Initiativenarbeit.- 5. Lebenslaufaspekte von Frauen im Stadtteil.- 6. Zum Verhältnis von Lebenslauf und Stadtteil.- Über die Autorin und die Autoren.
Ulfert H erlyn 1 Zur Aneignung von Raum im Lebensverlauf 1. Zur Vernachlässigung der räumlichen Dimension in der 7 Soziologie des Lebenslaufes 2. Zur sozialen Dimension des Raumes 9 3. Raumerfahrungen im Lebensverlauf 13 3. 1 Raumerfahrungen in der Kindheitsphase 16 3. 2 Raumerfahrungen in der Jugendphase 18 3. 3 Raumerfahrungen in der Phase der Erwerbsfahigkeit 20 von Erwachsenen 22 3. 4 Raumerfahrungen in der Altenphase 4. Raumerfahrung und lebensgeschichtliche Kontinuität 25 5. Retrospektive Lebenslaufanalysen als Methode 27 I. Gruppenspezifische Raumerfahrungen 35 H elga Zeiher Organisation des Lebensraums bei Großstadtkindern - 35 Einheitlichkeit oder Verinselung? 1. Räume für Kinder 35 2. Räume der Kinder 38 3. Muster der Organisation des Lebensraums 41 42 3. 1 Aktive Verinselung 3. 2 Passive Verinselung 44 3. 3 Institutionelle Einschließung 46 3. 4 Institutionell zentrierte Einheitlichkeit 47 3. 5 Soziales Abseits 49 4. Organisation des Lebensraums und soziale Integration 50 4. 1 Einheitlichkeit: soziale Integration im Medium Raum 50 4. 2 Verinselung: soziale Integration im Medium Zeit 52 Laszlo A. Vaskovics Soziale Folgen der Segregation alter Menschen in der Stadt 59 1. Problemzusammenhang, theoretische Fragestellungen, Hypothesen 59 2. Ausmaß und Entwicklung der Segregation alter Menschen 62 3. Soziale Folgen 67 4. Versuch einer Erklärung 73 Arno Giesbrecht Vom Leben auf der Straße - 81 Raumprobleme und Raumerfahrungen von Nichtseßhaften - 1. Einleitung 81 2. Nichtseßhaftigkeitkeit als Form von Armut 81 3. Stabilität und Wandel der sozialen Aktionsräume Nichtseßhafter 83 4. Raumprobleme im Alltag alleinstehender Wohnungsloser 85 4.