AHA-BUCH

Roter Schnee

oder Die Suche nach dem färbenden Prinzip
 HC runder Rücken kaschiert
Print on Demand | Lieferzeit:3-5 Tage I

59,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783050044323
Einband:
HC runder Rücken kaschiert
Erscheinungsdatum:
13.08.2007
Seiten:
204
Autor:
Petra Werner
Gewicht:
530 g
Format:
240x170x17 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:

99
Am 16. August 1818 entdeckte John Ross auf seiner ersten Arktis-Expedition ausgedehnte Flächen roten Schnees - er nannte sie Crimson Cliffs. Ross veröffentlichte in seinem Tagebuch eine schöne handkolorierte Zeichnung, die sich dem breiten Publikum einprägte, und übergab Proben des roten Schnees an Wissenschaftler. Das unentschiedene Gutachten von William Hyde Wollaston und die Unsicherheit des Botanikers Robert Brown bei der Einordnung des "färbenden Prinzips" in das Linnésche System erregten nicht nur naturwissenschaftliches und ästhetisches, sondern auch theologisches Interesse - wurde doch rot gefärbten Erscheinungen bereits in den Schriften der Antike, aber auch in der Bibel und in Schriften aus dem Mittelalter große Beachtung geschenkt.
Leopoldina-Präsident Nees von Esenbeck nannte die Erforschung der "roten Erscheinungen" gar die wichtigste Aufgabe, die sich die moderne Naturwissenschaft stellen könne. Was ist es? Ist es anorganisch oder organisch? Ist es roter Staub und wenn ja, wo kommt er her? Fällt er zusammen mit Meteoriten vom Himmel? Wodurch wird die Farbe verursacht, was ist das färbende Prinzip? Viele Wissenschaftler des 19. Jahrhunderts waren in die Diskussionen einbezogen, darunter Agardh, Banks, Berzelius, Biot, Chladni, Darwin, De Luc, Ehrenberg, Humboldt, Liebig, Maury, Saussure, Schomburgk, Valenciennes und Wrangel.

Ihre Spurensuche in die Vergangenheit verknüpft die Autorin mit Hinweisen auf moderne Forschung, denn die Schneealge dient heute u. a. dazu, genetische und physiologische Ursachen der Kälteanpassung zu erforschen.