Positive Dialektik

Hoffnungsvolle Momente in der deutschen Kultur. Festschrift für Klaus L. Berghahn zum 70. Geburtstag
 Taschenbuch
Sofort lieferbar | Lieferzeit:3-5 Tage I

62,95 €*

Alle Preise inkl. MwSt. | zzgl. Versand
ISBN-13:
9783039109463
Einband:
Taschenbuch
Erscheinungsdatum:
22.03.2007
Seiten:
306
Autor:
Jost Hermand
Gewicht:
430 g
Format:
224x149x19 mm
Sprache:
Deutsch
Beschreibung:
Exklusives Verkaufsrecht für: Gesamte Welt.
Aus dem Inhalt: Hans Adler: Utopie und Imagination. A. G. Baumgartens Fiktionstheorie am Rande der Aufklärung - Ludger Lütkehaus: Die Schopenhauersche Linke. Ein rückwirkender Gründungsversuch - Hans Feger: Erhaben ist das Tragische. Kant - Schiller - Schelling - Brigitte E. Jirku: Leben und Literatur als Freundschaftsspiegel. Karoline von Wolzogen und Friedrich Schiller - Günter Oesterle: Friedrich Schillers Polemik gegen die Gedichte Gottfried August Bürgers und die Antwort der romantischen Schriftsteller - David Sorkin: The Vienna Rite in the Nineteenth Century - Peter Höyng: Theodor Herzl's Dialectical Moves in his Last Play Solon in Lydien - Steven E. Aschheim: An Unwritten Letter from Victor Klemperer to Hannah Arendt and Gerhard Scholem - Friedemann Weidauer: Jakob der Gerechte, Bruder Jesu? Zur messianischen Idee in Jurek Beckers Jakob der Lügner - Antje Harnisch: Auf den Spuren des Utopischen. Friedrich Gerstäckers Reisen - Andreas Huyssen: Miniaturen der Moderne - Hans Peter Herrmann: Wozu Brecht? 1961 - 1971 - 1993 - 2004. Ein autobiographischer Bericht - Jochen Vogt: Einmischung noch erwünscht? Ein Rückblick auf Heinrich Böll - Gerhard Richter: Gastfreundschaft zwischen Aporie und Hoffnung. Zu Reinhard Lettaus Roman Flucht vor Gästen - Jost Hermand: Momente der Hoffnung. Volker Braun und die "Wende" von 1989/90.
Diese Festschrift ist dem international bekannten Germanisten Klaus L. Berghahn zu seinem 70. Geburtstag gewidmet. Der Band enthält Beiträge von Freunden, Kollegen und ehemaligen Schülern und greift vor allem diejenigen Forschungsgebiete auf, mit denen sich Klaus L. Berghahn im Laufe seiner akademischen Tätigkeit besonders intensiv beschäftigt hat: der ästhetischen Theoriebildung, dem Werk Friedrich Schillers, der deutsch-jüdischen Symbiose und der deutschen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts.

Kunden Rezensionen

Zu diesem Artikel ist noch keine Rezension vorhanden.
Helfen sie anderen Besuchern und verfassen Sie selbst eine Rezension.